1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Ein Publikumsmagnet

  8. >

Nordwalder Weihnachtsmarkt an der KvG-Gesamtschule

Ein Publikumsmagnet

Nordwalde

Das Warten hat ein Ende: Nach zwei Jahren Corona-Pause hat der Nordwalder Weihnachtsmarkt wieder stattgefunden. Den Besucherinnen und Besuchern wurden viele Attraktionen geboten – von Livemusik bis Ponyreiten war alles dabei. Der Nikolaus fehlte natürlich auch nicht.

Von Rainer Nix

Der Nikolaus, Knecht Ruprecht und Bürgermeisterin Sonja Schemmann machten einen Rundgang. Sie eröffneten am Samstagnachmittag den Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der KvG-Gesamtschule. Foto: Rainer Nix

Nach zwei Jahren coronabedingter Abstinenz warteten die Fans des Nordwalder Weihnachtsmarktes ungeduldig auf seine Eröffnung. Wieder war das Gelände der Kardinal-von-Galen Gesamtschule toll geschmückt. Zahlreiche Stände begrüßten viele Besucherinnen sowie Besucher und auch der Indoor-Kreativmarkt fand rege Beachtung.

Um kurz nach 15 Uhr war es am Samstag soweit. Schirmherrin und Bürgermeisterin Sonja Schemmann eröffnete gemeinsam mit dem Nikolaus und Knecht Ruprecht das Event. Schemmann erinnerte an das Jahr 2016, als in Sachsen eine Pressefotografie zum Bild des Jahres gekürt wurde. Es zeigte ein kleines Mädchen vor einer Flüchtlingsunterkunft, es waren dort viele Menschen und zahlreiche Geschenke zu sehen, die an Geflüchtete verteilt wurden. „Ich glaube, wir erleben in diesem Jahr eine Art Déjà-vu“, so die Bürgermeisterin.

Hoffnung auf Frieden

Viele Kinder und ihre Eltern sind nach Deutschland und in andere Länder geflüchtet. „Sie sind Teil unserer Gemeinschaft und es ist schön, dass wir ukrainische Kinder bei uns haben, die gemeinsam mit Mädchen und Jungen unserer Kindergärten den Weihnachtsbaum in der Mitte des Platzes schmückten.“ Sie haben ihre Wünsche für das nächste Jahr aufgeschrieben und an den Baum geheftet. Ganz vorne steht die Hoffnung auf Frieden.

Gleich von Beginn an war das Gelände der KvG gefüllt mit Menschen aller Generationen. „Es ist so wunderschön, die Gemeinschaft auf unserem liebevoll gestalteten Weihnachtsmarkt wieder erleben zu dürfen“, so Schemmann. Dankesworte nahm Norbert Schröer, der Vorsitzende des Weihnachtsmarktvereins, entgegen. „Ihr zaubert den Besuchern heute ein Lächeln ins Gesicht“, betonte Schemmann. Sehr viele Helferinnen und Helfer engagierten sich ehrenamtlich. Der Nikolaus ergriff das Mikrofon und sagte: „Wir heißen nicht nur Nikolaus und Knecht Ruprecht, wir heißen euch auch alle recht herzlich willkommen.“ Dann waren er und sein Assistent umringt von Kindern, die sich von den beiden gern mit Süßigkeiten beschenken ließen.

Breit gefächertes Angebot

Zu diesem Zeitpunkt war der Musikzug Hubertus bereits einmarschiert und sorgte für weihnachtliche Klänge. Kirchenmusiker Thorsten Schlepphorst brachte einen Kinderchor auf die Bühne, im Laufe des Wochenendes hatten sich darüber hinaus die beiden Grundschulen mit Livemusik angekündigt auch das City-Orchester Greven. Ein Offenes Singen mit „Mach was“ komplettierte das Angebot. Bei der Weihnachtsmarkt-Rallye durften Kinder an den Ständen Stempeleinträge sammeln und einen kleinen Preis entgegennehmen. Eine Fahrt mit dem Karussell gehörte ebenso zum Programm wie Ponyreiten. Viele Vereine machten mit und sorgten für ein abwechslungsreiches Angebot. Wie sagte doch die Bürgermeisterin so treffend: „Das Angebot ist breit gefächert, jeder findet etwas.“ Und das können die Besucher zweifellos bestätigen.

Startseite