1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Ein Tag passend zum EM-Finale

  8. >

Sommerferienbetreuung in der Wichernschule

Ein Tag passend zum EM-Finale

Nordwalde

Ob ein Ausflug in den münsterischen Allwetterzoo, erste Schläge beim Tennis lernen oder Pizza und Eis essen am Italien-Tag – auf die Kinder der Sommerferienbetreuung wartet ein abwechslungsreiches Programm. Dabei gibt es einige Überraschungen.

Von Vera Szybalskiund

Ausflüge in den Zoo oder auf den Tennisplatz und Eisessen mit Bürgermeisterin Sonja Schemmann: Bei der Sommerferienbetreuung warten auf die Kinder immer unterschiedliche Programmpunkte. Foto: Vera Szybalski (2) / Monika Kockhans-Tombült (2)

Es ist als hätte die Gemeinde schon vorher geahnt, welche Mannschaft das Finale der Fußball-Europameisterschaft gewinnen würde. Denn der gestrige Montag stand in der Sommerferienbetreuung in der Wichernschule ganz unter dem Motto Italien – die Kinder lernten am Morgen ein paar italienische Wörter, zu Essen am Mittag gab es Pizza und sogar die Servietten waren passend zu den Farben der italienischen Flagge in Grün, Weiß und Rot.

Geplant war der Italien-Tag aber schon bevor das Finale feststand, versicherte Monika Kockhans-Tombült, die in der Gemeinde für die Ferienbetreuung zuständig ist. Durch das Üben der Vokabeln am Morgen konnten die 36 Kinder Bürgermeisterin Sonja Schemmann, die am Mittag vorbeischaute, auf italienisch begrüßen. Schemmann verteilte Eis an die Mädchen und Jungen im Grundschulalter.

Drei Wochen Ferienbetreuung

Seit Ferienbeginn veranstaltet die Gemeinde wieder ihr bewährtes Betreuungsprogramm. Drei Wochen lang stehen montags bis freitags verschiedene Aktionen an. Es nehmen Kinder aus den Klassen eins bis vier aus dem zu Ende gegangenen Schuljahr teil. In der ersten Woche waren es 38 Mädchen und Jungen, diese Woche 36 und in der letzten Woche 23. „In der dritten Woche ist es immer etwas ruhiger“, sagt Monika Kockhans-Tombült. In den drei Wochen werden die Kinder von Lisa Greshake, Alute Kaposty, Lioba Böckenfeld, Merle Kölking, Pinar Koc, Steffen Hülskötter, Petra Brinkmann-Bavar, Christine Feldhaus und Anne Mocciaro betreut.

Das Programm variiert von Tag zu Tag. In der vergangenen Woche waren die Betreuer und Kinder beispielsweise im Nordwalder Hallenbad Schwimmen und auf dem Spielplatz. An einem anderen Tag haben sie das Gelände des TC Nordwalde besucht und haben dort ein bisschen Tennisspielen gelernt. Es werden auch Tagestouren unternommen, etwa in den münsterischen Allwetterzoo, den die Gruppe in der vergangenen Woche ebenfalls besucht hat.

Überraschungen für die Kinder

Am Montag war dann bekanntlich Italien-Tag. Einige Kinder haben beim Pizzabacken mitgeholfen. Nach dem Essen konnten die Mädchen und Jungen noch Freundschaftsarmbänder knüpfen, natürlich auch in den Farben Grün, Weiß und Rot, wenn das gewünscht wurde. Welche Aktivitäten noch geplant sind, wird nicht verraten. Denn das bleibt erst mal eine Überraschung für die Kinder.

Ganz ohne Corona-Einschränkungen kommt auch die Sommerferienbetreuung nicht aus. An viel Neues gewöhnen müssen sich die Kinder aber nicht. Das meiste dürfte schon Routine geworden sein. Draußen muss keine Maske getragen werden, drinnen allerdings schon, wenn nicht gerade gegessen wird. Wer rein kommt, muss sich die Hände waschen. Zwei Mal die Woche werden die Mädchen und Jungen getestet. Weil sich die Corona-Lage wie schon im Vorjahr etwas entspannt hat, musste die Gemeinde die Sommerferienbetreuung noch keinmal während der Pandemie absagen. Es seien nur etwas weniger Kinder angemeldet worden, sagt Monika Kockhans-Tombült: „Sonst lagen wir immer so bei 40.“

Startseite