1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Eine Portion Mut ist nötig

  8. >

Kirmespark hat geöffnet

Eine Portion Mut ist nötig

Nordwalde

Im Breakdance wird der Gleichgewichtssinn auf eine harte Probe gestellt, der Power Express sieht harmloser aus, als er ist und es gibt gebrannte Mandeln und Crêpes mit Schokocreme. Oder anders gesagt: Der Kirmespark an der Gildestraße hat geöffnet.

-ter-

Ob im Kinderfahrgeschäft oder in luftiger Höhe im Foto: Sigrid Terstegge

Punkt 14 Uhr ging es rund an der Gildestraße. Der Kirmespark öffnete die Tore. Vorbei an der Security, die mit einem Zähler kontrollierte, wie viele Menschen auf dem Gelände waren. „Letztes Jahr war es an einem Tag knapp vor der Höchstzahl von 2499 Besuchern“, erinnerte sich die Chefin Rita Lensker.

Rechts und links vom Eingangsweg lockten schon die Leckereien. Gebrannte Mandeln, Crêpes mit Schokocreme, Asia-Gerichte. Doch vielleicht war es schlauer, sich zuerst einmal ordentlich durchdrehen und herumwirbeln zu lassen. Im Breakdance wurde der Gleichgewichtssinn mit Sicherheit auf eine harte Probe gestellt. Und der Power Express sieht harmloser aus, als er ist. So richtig auf Geschwindigkeit gebracht hält die Mitfahrerin oder den Mitfahrer nur noch die Außenwand vom Sitz im Gefährt. Physiklehrer könnten sich über eine anschauliche Demonstration der Fliehkraft freuen.

Beim Autoscooter hat man dann als Kirmesbesucherin oder Kirmesbesucher das Steuerrad und die Geschwindigkeit wieder selber im Griff. Eine gehörige Portion Mut braucht es für den 40 Meter hohen Kettenflieger „Fly over“. Zwei Jungs haben den Mut. Langsam schraubt sich das Gerät auf halbe Höhe. Ihre Beine baumeln und sie winken lustig den „Lieber-nur-zuschauen“-Personen zu. Dann beginnt sich der Flieger zu drehen. Dabei nimmt der Abstand zur Erde weiter zu. Schließlich sausen die beiden hoch über dem Kirmesplatz im Kreis herum. Wieder gelandet nach einer Weile sind sie begeistert. „Das war toll, machen wir wieder“, sagen beide und wandern zum nächsten Gerät.

Insgeheim drei Kreuze scheint dagegen der Großvater zu machen, der mit seiner Enkelin kurz zuschaute. Gut, dass die Kleine doch eher auf das gemütliche Kinderkettenkarussell steht, das seinen Platz neben dem großen Flieger hat. Da muss er nicht Begleitperson sein. Auch die anderen Kinderfahrgeschäfte bespaßen den Nachwuchs.

Pizzabude und Bratwurstwagen haben jetzt ebenfalls geöffnet und zum Abschied dann ein „Opi, hab dich lieb“-Lebkuchenherz und einen Eimer bunte Zuckerwatte.

Startseite