1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Goldfolie und Glitzersteine

  8. >

Rund 50 Kindern wird die Sternsingerbekleidung ausgehändigt

Goldfolie und Glitzersteine

Nordwalde

Damit die Sternsinger in Nordwalde auch als die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar zu erkennen sind, wurden rund 50 Kinder am Mittwoch in der St.Dionysius-Pfarrkirche mit Kostümen, Kopfbedeckungen und dementsprechenden Utensilien vom Sternsingerteam ausgestattet.

Von Sigrid Terstegge

Zirka 50 Kinder beteiligen sich an der diesjährigen Sternsingeraktion in Nordwalde. Sie wurden am Mittwoch in der Pfarrkirche St. Dionysius eingekleidet.   Foto: Sigrid Terstegge

Eine echte Majestät braucht Glitzer. Das ist doch klar. Also waren die Königsumhänge mit Glitzerspitze zuerst weg.

Am Mittwoch hatte das Sternsingerteam der St.-Dionysius-Kirchengemeinde zur Informationsveranstaltung und zur Ausgabe der Sternsingerkleidung eingeladen. Rund 50 Kinder waren gekommen, um sich die Gewänder für die Sternsingeraktion abzuholen. Dazu gab es für jedes Sternsingerkind noch eine Tüte mit Zubehör zum Basteln einer Krone.

Seit Corona basteln die Kinder zu Hause. „Da sind Goldfolie, Glitzersteine zum Verzieren, eine Schablone und eine Bastelanleitung drin“, meinte Leonie, die zusammen mit Pia, Theresa und Sarah sich schon seit Jahren um die Sternsinger kümmert. „Bei der Größe müsst ihr aufpassen, dass ihr vielleicht noch eine Mütze darunter tragt“, erinnerte sie. Nicht dass die Krone dann zu eng ist.

Gewänder

Motto

Das Motto der diesjährigen Aktion lautet „Kinder stärken, Kinder schützen“. In Asien, der Schwerpunktregion der Sternsingeraktion 2023, zeigt das Beispiel der ALIT-Stiftung in Indonesien, wie mit Hilfe der Sternsinger Kinderschutz und Kinderpartizipation gefördert werden, heißt es auf der Sternsinger-Website.

Reporter

Um das Leben der Kinder in Indonesien zu verdeutlichen, wurde ein kurzer Filmausschnitt gezeigt, von Reporter Willi Weitzel, bekannt aus „Willi will‘s wissen“, der die Arbeit der ALIT-Stiftung in Indonesien vorstellt. Er erklärt, welche Rechte Kinder haben und wie sich Mädchen und Jungen besser vor Gefahren schützen können. Zugleich macht der Film deutlich: Kinderschutz ist die Aufgabe von Erwachsenen.

Zusammen mit Christoph und Angelika Wermelt übten die kleinen und größeren Majestäten schon mal das Sternsingerlied „Seht ihr unseren Stern dort stehen“. Das klappte bereits recht gut und stimmkräftig. Wie ein Sternsingerbesuch abläuft, erklärte das Team ebenfalls. Vom Klingeln, Singen, wer welchen Spruch aufsagt, Kreide oder Klebezettel für den Segensspruch bis hin zum Dank für Spenden. „Und ärgert euch nicht, wenn jemand nicht die Tür öffnet. Die meisten Menschen freuen sich über euren Besuch“, bekräftigte das Team.

Umhang

Nachdem das alles geklärt war, gab es die Gewänder in verschiedenen Größen: ein weißes Untergewand und den Umhang, der auch noch mit goldenen Kordeln aufgehübscht werden konnte. Diese standen in einem Korb ebenfalls bereit. „Leider sind beim letzten Mal nur zwei Drittel der Hemden und Umhänge zurückgekommen“, bedauerte Leonie. Wer also noch ein Sternsingerkleid zu Hause herumliegen hat, der darf es gerne im Pfarrheim abgeben. Eine Mutter kam direkt zu Beginn der Veranstaltung und brachte eine königliche Kombination zurück. Darüber freute sich das Team sehr.

Am heutigen Freitag findet um 14 Uhr eine Andacht statt, in der Kreide und Sprüche vom Pfarrer gesegnet und eine weitere Tüte mit Sammelzubehör und Notfallnummer an die jungen Teilnehmer ausgeben werden. Dann wird bis etwa 17 Uhr gesammelt, am Samstag zwischen 9 und 16 Uhr. Am Sonntag ziehen die Sternsinger um 10.30 Uhr gesammelt in den Gottesdienst ein.

Startseite