1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Gräfte gleicht einer Mondlandschaft

  8. >

Radtour des SPD-Ortsvereins

Gräfte gleicht einer Mondlandschaft

Nordwalde

Der SPD-Ortsverein Nordwalde hat sich bei einer Radtour verschiedene Projekte angesehen, mit denen sich die Lokalpolitik beschäftigt. Dabei machten die Radfahrer unter anderem an der Baustelle des Bürgerzentrums Station.

Am Artenschutzturm Foto: SPD Nordwalde

Der SPD-Ortsverein unternahm jetzt mit Mitgliedern und Interessierten eine Erkundungstour rund um Nordwalde. Man traf sich an der Baustelle des Bürgerzentrums/Rathauses, wo die gewaltigen Ausmaße des entstehenden Gebäudes sichtbar werden.

Hier startete dann auch die Tour und es ging an der Jugendbildungsstätte vorbei. Der Verein für Evangelische Jugendpflege, als Träger der Jugendbildungsstätte (Jubi), hat ein Insolvenzverfahren beantragt. Anwesende Ratsmitglieder berichteten von Verhandlungen, die Hoffnung machen, dass Lösungswege gefunden werden.

Weiter ging es in Richtung Kirchbauerschaft und Westerode. Am Althausweg, wo zur Zeit die Gemeindeverwaltung ihre Büros in Containern hat, wird demnächst ein Bebauungsplan aufgestellt. Hier plant ein Investor eine Kita und eine Wohnanlage für betreutes Wohnen.

Trockenheit hat Spuren hinterlassen

Danach passierten die Radfahrerinnen und Radfahrer das „Haus Althaus“, einen alten Gutshof. Mit Erschrecken sah man, dass die den Hof umgebende Gräfte komplett ausgetrocknet ist und einer Mondlandschaft gleicht. Die Trockenheit der letzten Wochen hat sichtbare Spuren hinterlassen. Am Artenschutzturm mit der Wetterschutzhütte wurde eine Pause eingelegt. Hier hat der Heimatverein in Eigeninitiative eine Begegnungsstelle geschaffen, die höchste Anerkennung verdient.

Später führte der Weg in Richtung Suttorf, wo die neue Brücke über den Wieningbach besichtigt wurde. Die im Brückendurchlass vom Kreis geforderte Ottertreppe stieß allgemein auf Unverständnis. Die Anzahl der gesichteten Otter an dieser Stelle ist, wie ältere Nordwalder berichteten, sehr überschaubar. Über die Dömerstiege gelangten die Radler und Radlerinnen zur Feldstraße, wo das künftige Baugebiet Windmühlenfeld inspiziert wurde. Leider kann ein Teilstück des Gebiets zur Zeit nicht weitergeplant werden, weil in der aktuellen Fassung des Landes-Immissionsschutzgesetzes bestimmte Grenzabstände nicht eingehalten werden können. Der Abschluss der Radtour fand im Parkhotel statt.

Startseite
ANZEIGE