1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Hilfsgütererreichen Ghana

  8. >

Gute Nachrichten aus Damongo

Hilfsgütererreichen Ghana

Nordwalde

Der Freundeskreis Ghana kann sich über gute Nachrichten aus Damongo freuen – und zwar in dreifacher Hinsicht: Das Bistum hat sein 25-jähriges Bestehen gefeiert, Hilfsgüter sind im Norden Ghanas angekommen und eine Bücherei sowie ein Computerraum sind eingerichtet worden.

Father Felix hat die neue Bücherei und den Computerraum im Beisein der Schülerinnen und Schüler eingeweiht. Foto: Freundeskreis Ghana

Aller guten Dinge sind drei: Mit einem Jahr Verzögerung hat das Bistum Damongo sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Die Hilfslieferungen aus dem Münsterland haben ihr Ziel in Ghana erreicht. Und eine Bücherei sowie ein Computerraum wurden gebaut und ausgestattet. Über die guten Nachrichten, die den Freundeskreis Ghana der Pfarrgemeinde St. Dionysius Nordwalde aus Damongo erreichten, berichtet Waltraut Ruland in einem Pressebericht.

Vergangenes Jahr bereits bestand das Bistum Damongo seit 25 Jahren. Das ist auch für die Gemeinde St. Anne‘s, zu der die Nordwalder Pfarrgemeinde seit 28 Jahren eine enge Partnerschaft pflegt, ein herausragendes Ereignis. Denn sie ist als Kathedralgemeinde an dem gesamten Fest besonders beteiligt. „Viele Gäste, auch aus Nordwalde, hatten ihren Besuch geplant“, schreibt Ruland. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Feierlichkeiten erst einmal verschoben werden. „Umso schöner, dass dieser Anlass jetzt mit einem Jahr Verzögerung und genauso würdig begangen werden konnte.“

Container erreicht Ghana

Schon im Dezember ging ein Container nach Ghana auf Reisen. Gemeinsam mit den Pfarrgemeinden in Selm und Saerbeck, die ebenfalls Partnerschaften mit Gemeinden im Norden Ghanas pflegen, wurden Hilfsgüter gesammelt, zwischengelagert und in einem Container verschickt: Krankenhausbetten, Fahrräder, Nähmaschinen, Computer, Schulmöbel und medizinisches Material, darunter ein Röntgengerät, wurden verpackt und fachgerecht in dem Container verstaut. „Das war eine größere Aktion, die jetzt erfolgreich abgeschlossen werden konnte“, berichtet Ruland. „Alle nützlichen Dinge sind ohne große Schäden am Bestimmungsort angekommen und wurden auf die Gemeinden verteilt.“ Ein Dank richte sich an alle Spenderinnen und Spender. Die Transportkosten hielten sich in Grenzen, da sich mehrere Gemeinden beteiligten und Fördergelder eingesetzt wurden.

Und ein weiteres Projekt wurde jetzt mit Hilfe einer größeren Gemeinschaftsaktion abgeschlossen: Eine Bücherei und ein Computerraum konnten durch die gute Kooperation der Eyerund-Stiftung, des Freundeskreises Ghana in Nordwalde und der Landesförderung NRW gebaut und mit Schulmöbeln und Laptops ausgestattet werden. „Jetzt steht diese Bildungsstätte allen Schülerinnen und Schülern der Grundschulen und Junior High Schools (entspricht etwa der Sekundarstufe 1) zur Verfügung“, so Ruland.

Einrichtung eingeweiht

Father Felix, der Gemeindepfarrer von St. Anne‘s schreibt: „Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Beteiligten für die großzügigen Spenden für dieses wichtige Projekt bedanken. Jetzt können auch die Schülerinnen und Schüler, die an ihrer Schule keinen Zugang zu den neuen Techniken haben, sich in Informationstechnologie weiterbilden, einer Technologie, die alle Bereiche des Lebens durchdringt.“ In der vergangenen Woche hat Father Felix das Gebäude und die Einrichtung eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben.

Startseite