1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Immer einsatzbereit

  8. >

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Immer einsatzbereit

Nordwalde

Gleich zwei neue Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr wurden im Zuge der Jahreshauptversammlung eingeweiht. Darüber hinaus blickte Feuerwehrleiter Matthias Lenfort auf die vergangenen Jahre zurück. Aber auch die Aufgaben in der nächsten Zeit kamen zur Sprache.

Bei der ersten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nordwalde Foto: Feuerwehr Nordwalde

Neue Fahrzeuge, die eingeweiht wurden, einige Beförderungen und Ehrungen sowie ein Ausblick auf kommende Aufgaben, von der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses bis zur Umstellung der Atemschutzgeräte: Bei der ersten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr seit drei Jahren gab es viele Themen.

Neben den zahlreich erschienen aktiven Mitgliedern, den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr und den Kameraden der Ehrenabteilung, fanden sich auch Bürgermeisterin Sonja Schemmann mit ihren Vertretern Mareike Wissing und Ewald Pölking zur Versammlung im Forum der KvG-Gesamtschule ein. Bürgermeisterin Sonja Schemmann sprach den Kameradinnen und Kameraden in ihrem Grußwort den Dank der gesamten Gemeinde aus.

Zwei neue Fahrzeuge

Ebenso waren Ordnungsamtsleiterin Dagmar Hilgenbrink und der stellvertretende Kreisbrandmeister Stefan Steinigeweg sowie Vertreter von Polizei und DRK anwesend. Der Musikzug der Feuerwehr Altenberge unter der Stabführung von Paul Spikker gestaltete den Nachmittag musikalisch, schreiben die Nordwalder Kameraden in einem Pressetext.

Bei der Versammlung ehrte die Feuerwehr insgesamt vier Kameraden für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft. Foto: Feuerwehr Nordwalde

Vor Beginn der Versammlung weihte Pfarrer Ullrich Schulte Eistrup die beiden neuen Fahrzeuge ein. Zum einen den bereits seit Januar im Dienst befindlichen Einsatzleitwagen und als zweites einen neuen Elektro-Pkw. Diesen hat die Gemeinde als Teil des Projektes Elektrifizierung des kommunalen Fuhrparks beschafft. Mit Hilfe des Förderprogramms Kommunaler Klimaschutz NRW ist die Anschaffung zu 90 Prozent vom Land gefördert worden.

Matthias Lenfort

Die Kameraden freuen sich, dass sie ein Fahrzeug bekommen haben, dass von ihnen besonders für Fahrten zu Lehrgängen und Seminaren, für Fahrten zur Atemschutzübungsstrecke oder für Botenfahrten zum Beispiel zur Feuerwehrtechnischenzentrale nach Steinfurt genutzt werden kann, sagte Matthias Lenfort, Leiter der Nordwalder Feuerwehr. „Aber auch im Einsatzfall kann das Fahrzeug für nachrückende Kräfte beziehungsweise als Versorgungsfahrzeug eingesetzt werden.“ Die noch fehlende Signalbalkenanlage sowie die entsprechende Funktechnik sollen im Mai nachgerüstet werden.

Gleich zwei Fahrzeuge wurden eingeweiht: ein Einsatzleitwagen und ein Elektro-Pkw. Foto: Feuerwehr Nordwalde

Nach den Jahresberichten von Jürgen Eilers zur aktiven Wehr, Andre Laukötter zur Jugendfeuerwehr und Walter Eierhoff zur Ehrenabteilung, ging Matthias Lenfort auf die vergangenen drei Jahre ein. Nachdem 2019 noch relativ normal verlaufen ist, kam im Jahr 2020 das Coronavirus auf, sodass als eine der ersten Veranstaltungen überhaupt die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr ausgefallen ist. Während der Pandemie wurden Übungen in kleineren Gruppen beziehungsweise per Online-Schulung aufrechterhalten. Allerdings können diese Schulungsformen die persönlichen Treffen und die gelebte Kameradschaft auf Dauer nicht ersetzen.

Bewährte Zusammenarbeit

Dass die Feuerwehr Nordwalde trotz der Pandemie weiterhin jederzeit einsatzbereit war, zeigten vor allem die größeren Einsätze in den vergangenen Jahren: ein umgekippter Schweinetransporter in der Feldbauerschaft, ein Bauernhofbrand in Westerode, die Starkregenereignisse im Juni 2020 und Juli 2021 inklusive der überörtlichen Hilfe im Katastrophengebiet, die schneebedingten Einsätze im Februar 2021 sowie ein Mähdrescherbrand und ein Verkehrsunfall mit einem Lkw im Suttorf.

Nachdem der Brandschutzbedarfsplan im Vorjahr einstimmig verabschiedet wurde, lassen sich daraus weitere Handlungsfelder ableiten: der Anbau der Fahrzeughalle und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses, die Neubeschaffung von Fahrzeugen, die Anschaffung von Technischer-Hilfe-Kleidung sowie die Umstellung der Atemschutzgeräte auf Überdrucktechnik. Matthias Lenfort ist sich sicher, auch diese Aufgaben in bewährter Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Verwaltung und Politik erfolgreich umzusetzen.

Beförderungen und Ehrungen

Startseite
ANZEIGE