1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Impf-Appell von Schulze Föcking

  8. >

CDU-Mitgliedersammlung wieder in Präsenz

Impf-Appell von Schulze Föcking

Nordwalde

Der CDU-Ortsverband Nordwalde hat jetzt seine Mitgliederversammlung durchgeführt und zwar nicht online, sondern in Präsenz. Gast war die CDU-Politikerin und NRW-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, die sich in ihrem Bericht auf die Themen „Corona“ und „Kinderschutz“ konzentrierte.

Von Rainer Nix

Die Mitgliederversammlung war gut besucht. Foto: Rainer Nix

„Wir hoffen, dass wir zum Herbst wieder anfangen können, Termine zu buchen“, betonte Maren Bals, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Nordwalde, während der Mitgliederversammlung. Zunächst sind Betriebsbesichtigungen in Planung. Wahlplakate wurden platziert. An zwei Samstagen stehen Wahlstände auf dem Programm, am 11. September auf dem Marktplatz und am 18. September auf dem alten ZOB-Gelände.

Unterstützung

Der Ortsverband unterstützt besonders die CDU-Politiker MdB Marc Henrichmann, Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II, der Nordwalde persönlich besuchen wird, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Steinfurt III Anja Karliczek sowie den Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Steinfurt I / Borken, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Gast an diesem Abend war die CDU-Politikerin und NRW-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking. Sie fokussierte sich in ihrem Bericht auf die Themen „Corona“ und „Kinderschutz“. Obschon die Lage auf Grund fortgeschrittener Impfquote keineswegs dieselbe ist wie noch vor einem Jahr, bereitet der aktuelle Infektionsanstieg Sorgen. „Die Inzidenz hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt“, hob sie hervor, „1,5 Prozent aller infizierten liegen auf Intensivstationen, die Hälfte davon muss beatmet werden.“

Sie appellierte eindringlich an alle, bei denen es gesundheitlich vertretbar sei, sich gegen Covid impfen zu lassen. Elf Millionen Menschen genießen in NRW bereits Impfschutz, bei drei Millionen sei eine Impfung aus medizinischen Gründen nicht möglich, 2,9 Millionen Menschen verweigern sich noch. „Einen Impfzwang gibt es nicht“, sagte die Landtagsabgeordnete, aber jeder solle bedenken, dass er nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verantwortung trage. „Ich finde, wir sind bislang vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, aber jetzt kommt es auf jeden Einzelnen an.“

Kinderschutz

Ganz besonders engagiert sich Christine Schulze Föcking für den Schutz der Kinder. „Ich habe mit Opfern physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt gesprochen“, sagte sie und ist erschüttert vom Ausmaß des Missbrauchs, dem Mädchen und Jungen ausgesetzt sind. Gemeinsam mit Polizei und vielen Kooperationspartnern müsse erforscht werden, wo das „Schutznetz“, das über Kinder gespannt wird, noch Lücken aufweist. „Es ist eine grausame Hölle, was Kindern zugefügt wird“, sagte die Landtagsabgeordnete betroffen. In mehreren Bereichen hat die Landtagsabgeordnete bereits erfolgreich ihren politischen Einfluss geltend gemacht, um Opfern Hilfe zu geben, Täter zu stellen und Prävention zu betreiben. Keiner dürfe einfach wegschauen.

Bei ihrem Bericht aus der Verwaltung sagte Bürgermeisterin Sonja Schemmann, dass der Bau des Bürgerzentrums jetzt konsequent vorangetrieben werde. Sie freut sich über Fortschritte bei der Einrichtung eines Gewerbegebietes. Berichte gab es darüber hinaus aus der Fraktion und dem Kreistag.

Startseite