1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Jubi geht wieder an den Start

  8. >

Vater-Kind-Seminargruppe als erstes vor Ort

Jubi geht wieder an den Start

Nordwalde

Mit einer Vater-Kind-Seminargruppe ist gestartet worden: In der Evangelischen Jugendbildungsstätte finden wieder Präsenzangebote statt, auch wenn es noch einige Regel und Einschränkungen gibt. Ab dem Spätsommer wollen die Jubi-Verantwortlichen dann richtig durchstarten.

An zwei Wochenenden ist eine Vater-Kind-Seminargruppe in der Jubi, in der nach der Corona-Pause wieder Angebote stattfinden. Foto:

In der Evangelischen Jugendbildungsstätte (Jubi) können wieder Angebote in Präsenz stattfinden. In den Wochen vor den Sommerferien ist immer etwas los, „zwar weit weg von der normalen Auslastung zu dieser Zeit“, erklärt Jubi-Leiter Sebastian Richter, „aber wir sind froh, dass wir für ein wenig Normalität sorgen können nach dieser ganzen Zeit.“

So passt es, dass mit einer Vater-Kind-Seminargruppe aus Sassenberg im Kreis Warendorf eine Gruppe mit Kindern am vergangenen und nun bevorstehenden Wochenende vor Ort ist, schreibt die Jubi in einem Pressetext. „Schließlich sind junge Menschen von der Pandemie in ganz besonderer Weise auch traumatisch betroffen“, sagt Richter.

Ab Spätsommer durchstarten

Der Leiter der Seminar-Gruppe, Stadtjugendpfleger Dirk Ackermann, resümiert: „Die Kinder und Väter waren total begeistert. Man merkt echt allen an, was sie so lange entbehren mussten. Das Wochenende durchzuführen, war eine sehr gute Entscheidung – auch wenn es noch einige Regeln und Einschränkungen gab.“

Die Jubi hofft, ab dem Spätsommer wieder richtig durchstarten zu können. Einige Buchungen liegen vor, einige Anfragen gehen gerade ein, teilt die Einrichtung mit. Interessierte Gruppenleitungen können sich per E-Mail an info@jubinordwalde.de melden und konkrete Zeiträume anfragen. Von der Seminargruppe über Klassenfahrten bis hin zu Chor- und Kinderfreizeiten ist alles möglich. Ein erprobtes und genehmigtes Schutzkonzept liegt vor. Gerade für Bildungsseminare lohne sich ein Blick in die Corona-Schutzverordnung oder eine Rücksprache mit den Verantwortlichen der Jugendbildungsstätte, denn in diesem Bereich gibt es einige Freiheiten, die die inhaltliche Arbeit wieder möglich und weitgehend angenehm machen, schreibt die Jubi abschließend.

Startseite