1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Mehr als nur Sitzgelegenheiten

  8. >

Neue Bänke für den Friedhof

Mehr als nur Sitzgelegenheiten

Nordwalde

Nach mehr als 30 Jahren sind die alten Bänke und das Kreuz auf dem evangelischen Friedhof ausgetauscht worden. Die neuen Sitzgelegenheiten weihte die Kirchengemeinde bei einer Andacht ein. Bänke auf dem Friedhof haben eine besondere Bedeutung, sagte Pfarrerin Janine Hühne. .

Die alt Foto: Evangelische Kirchengemeinde

Sie waren schon etwas in die Jahre gekommen, die alten Bänke und das alte Kreuz auf dem evangelischen Friedhof. Mehr als 30 Jahre lang haben sie ihren Dienst erfüllt. Nun hat die evangelische Kirchengemeinde Nordwalde-Altenberge sie ausgetauscht. Bei einer Andacht wurden die neuen Sitzgelegenheiten eingeweiht.

Dafür kamen einige Menschen auf dem Friedhof in Nordwalde zusammen. Gemeinsam erinnerten sie in einer Andacht an die Verstorbenen der Kirchengemeinde des vergangenen Jahres. Pfarrerin Janine Hühne las die 26 Namen vor. Dazu spielte der Posaunenchor, der damit sein traditionelles Probenwochenende beendete, das im Vorjahr ausfallen musste.

Bänke sehen vieles

Pfarrerin Hühne sprach in ihrer Predigt davon, dass Bänke auf dem Friedhof eine besondere Bedeutung haben. „Welche Geschichten sie erzählen könnten…“, schreibt die Kirchengemeinde im Pressetext. „Und jetzt stehen neue bereit. Da zu sein für Menschen, die hierher kommen. Um Blumen zu gießen, um mit ihren Verstorbenen Zwiesprache zu halten, um zu trauern. Aber auch um das Leben zu genießen. Kurz innezuhalten. Pause zu machen. Durchzuatmen.“ Die Bänke sehen vieles: Leid und Trauer, aber auch Freude und Lachen. Für Hühne sind Bänke auf dem Friedhof nicht nur Sitzgelegenheiten, sondern etwas Besonderes.

Die ursprünglichen Bänke, die nun abgebaut wurden, waren eine Spende von Sabine Schüler, die sich aber damit einverstanden erklärt hatte, nun neue aufzustellen. Für diese neuen und das Kreuz kamen viele Spenden zusammen. „Damit habe ich nicht gerechnet, es waren so viele, teilweise auch hohe, Summen dabei. Das ist den Menschen wichtig“, sagte Hühne. Die Namensschilder von allen, die genannt werden möchten, werden in den nächsten Wochen befestigt.

Dank an Wilfried Löwen

Besonders dankte die Kirchengemeinde auch Wilfried Löwen, der als Presbyteriumsmitglied die Koordination übernommen hat und den Personen, die die Bänke und das Kreuz gefertigt haben.

Startseite
ANZEIGE