1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Neues Futter für Leseratten

  8. >

Tag der offenen Tür in der Bücherei

Neues Futter für Leseratten

Nordwalde

Die Katholische Öffentliche Bücherei St. Dionysius musste sich an die Pandemie anpassen. Die besonderen Spiel- und Bastelaktionen für die jungen Leserinnen und Leser konnten am Tag der offenen Tür nicht angeboten werden, dafür gab es zahlreiche neue Bücher.

Von und

Genügend Zeit zum Stöbern hatten die Besucher am Sonntag, zum Tag der offenen Tür hatte die Bücherei lange geöffnet. Foto: Sigrid Terstegge

Ein kleiner Schritt in Richtung Normalität: Am Tag der offenen Tür warteten am vergangenen Sonntag rund 200 neue Romane, Kinder- und Jugendbücher darauf, ausgeliehen zu werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Dionysius waren zuvor sehr fleißig und hatten zahlreiche neue Medien in den Bestand eingepflegt. Frisches Futter also für die Leseratten. Damit genug Zeit zum Stöbern war, hatte die Bücherei den ganzen Tag lang geöffnet.

Außerdem gab es einen Bücherflohmarkt. „Normalerweise haben wir den immer im Sommer, aber wegen Corona war ja alles Mögliche ausgefallen“, sagte Bücherei-Leiterin Birgit Wermelt. Also lagen nun zahlreiche Bücher aus allen Sparten auf zwei Tischen aus. Gegen eine freiwillige Spende konnten sie mitgenommen werden. Rund 300 Medien standen für den Flohmarkt bereit. In Kisten und Kästen war noch genug Nachschub. „Es musste auch schon reichlich nachgefüllt werden“, meinte Wermelt zufrieden.

Keine Spiele, kein Basteln

Für die jungen Büchereibesucherinnen und Besucher gab es viele neue Tonies. Mit diesen Figuren kann man nicht nur spielen, sondern sie erzählen mit Hilfe eines speziellen Abspielgerätes auch noch Geschichten und Märchen. „Natürlich ist es schade, dass wir nicht besondere Spiel- und Bastelaktionen für die jungen Leser anbieten können“, bedauerte Wermelt. Das war bei früheren Terminen immer der Renner. „Da war es am Tag der offenen Tür grundsätzlich knallvoll.“ Nur momentan wollte man das Risiko von Ansteckungen mit Covid möglichst vermeiden. Daher keine Aktionen für den Nachwuchs. Abstand und Mund-Nasen-Schutz sind in der Bücherei vorgeschrieben. An den Öffnungs- und Ausleihzeiten hat sich nichts geändert.

Startseite
ANZEIGE