1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Nordwalde soll wieder leuchten

  8. >

Werbegemeinschaft und Arbeitskreis Faire Woche wiederholen Aktion

Nordwalde soll wieder leuchten

Nordwalde

Die Premiere ist so gut gelaufen, dass es in diesem Jahr eine Neuauflage gibt: Die Werbegemeinschaft und der Arbeitskreis Faire Woche wollen wieder „Nordwalde zum Leuchten bringen“. Deshalb verteilen sie 100 Weihnachtsbäume an die Nordwalder.

Von Vera Szybalskiund

Der Weihnachtsbaum auf dem Bispinghof war im vergangenen Jahr einer von mehreren Hinguckern der „Nordwalde zum Leuchten bringen“-Aktion von der Werbegemeinschaft und dem Arbeitskreis Faire Woche.

Es war ein Hingucker im ersten Corona-Winter: Überall in Nordwalde leuchteten geschmückte und mit Lichterketten versehene Weihnachtsbäume in den Vorgärten. Die Aktion unter dem Motto „Nordwalde zum Leuchten bringen“ hatten die Werbegemeinschaft und der Arbeitskreis Faire Woche gestartet und Bäume an die Nordwalderinnen und Nordwalder verschenkt. „Wir waren im letzten Jahr wirklich sehr überrascht, wie gut die Aktion angelaufen ist“, sagt Reinhard Berning von der Werbegemeinschaft, der viele positive Rückmeldungen erhalten hat.

Deshalb gibt es in diesem Winter eine Neuauflage. Die Werbegemeinschaft und der Arbeitskreis Faire Woche wollen in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern Nordwalde im Advent wieder zum Leuchten bringen. Für viele sei der Advent eine Zeit der Erwartung, der Gemütlichkeit und der Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Auch wenn Corona noch nicht alles wieder möglich mache, müsse nicht auf Lichter und Kerzen verzichtet werden, um auf Weihnachten einzustimmen, meinen die Organisatoren.

Total gut angekommen

„Im letzten Jahr war alles noch ein bisschen strenger“, sagt Lilo Paßlick vom Arbeitskreis Faire Woche mit Blick auf die Corona-Einschränkungen. Doch auch dieses Jahr würden sich sicher einige über die Aktion freuen: „Es ist ja trotzdem schön, wenn man spazieren geht und sich dann an den hell erleuchteten Bäumen erfreut.“ Wie Berning hat auch Paßlick „sehr viele Rückmeldungen“ bekommen, ob per E-Mail oder telefonisch: „Die Aktion ist total gut angekommen.“ Die Weihnachtsbäume waren im vergangenen Jahr „ziemlich schnell“ verteilt.

Der Vorstand der Werbegemeinschaft hat diesmal wieder 100 Weihnachtsbäume gekauft, die den Nordwaldern kostenlos angeboten werden. Die 1,80 bis 2 Meter hohen Tannen können individuell gestaltet und zum Leuchten gebracht werden, um dann vor der eigenen Haustür zur Freude aller einen Glanzpunkt zu setzen, wünschen sich Werbegemeinschaft und Arbeitskreis Faire Woche.

Lilo Paßlick

Wer einen der 100 Weihnachtsbäume haben möchte, sollte sich zeitnah bei der Werbegemeinschaft per E-Mail an office@werbegemeinschaft-nordwalde.de melden. Die Tannen werden nach Eingang der Bestellungen verteilt. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sagt Lilo Paßlick. Abgeholt werden können die im Netz verpackten Weihnachtsbäume am 24. und 25. November (Mittwoch und Donnerstag) jeweils in der Zeit von 16 bis 18 Uhr auf dem Firmengelände von Stefan Kleimann, Am Wallgraben 5. Zu dem Baum gibt es in diesem Jahr auch einen kleinen Adventsgruß.

Vor einem Jahr sorgte die Aktion dafür, dass trotz Corona wieder etwas gemeinsam gemacht werden konnte, wenn auch in eingeschränktem Rahmen. „Es haben sich viele Gemeinschaften gemeldet“, erinnert sich Reinhard Berning. Gemeinsam mit Nachbarinnen und Nachbarn oder Bekannten seien die Bäume festlich geschmückt worden. „Es sind viele kleine Kooperationen entstanden“, sagt Berning, der selbst beispielsweise Vorlagen von Baggern und Radladern an Kitakinder verteilt hatte. Die Kinder malten die Vorlagen aus, die anschließend einen Weihnachtsbaum schmückten.

Trend geht zum Zweitbaum

Berning ist gespannt, ob die Aktion wieder so gut ankommt. Was dafür sprechen könnte: Er hat vor Kurzem im Radio gehört, dass der Trend zum Zweitbaum, einem vorweihnachtlichen Baum, geht. Genau mit diesen Adventsbäumen soll den Nordwaldern nun wieder eine kleine Freude gemacht werden.

Startseite
ANZEIGE