1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Nordwalde übertrifft sich selbst

  8. >

Bilanz des „Stadtradelns“ fällt positiv aus

Nordwalde übertrifft sich selbst

Nordwalde

Drei Wochen lang konnten Nordwalderinnen und Nordwalder beim „Stadtradeln“ Kilometer sammeln – und haben das eifrig getan. Die 396 Teilnehmer der Aktion sind 85 028 Kilometer geradelt und haben damit das Vorjahresergebnis locker übertroffen.

Von Vera Szybalskiund

Die Klassen 5.4 und 7.1 der KvG-Gesamtschule wurden für ihr Engagement bei der zweiten Auflage des „Stadtradelns“ gewürdigt: Klimaschutzmanagerin Vera Edeling (vorne v.r.), Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Sandra Schmiedel (Volksbank) überreichten Schulleiterin Karla Müsch-Nittel eine Urkunde. Foto: Vera Szybalski

Vera Edeling sind irgendwann die Superlative ausgegangen. Schon bei der Premiere des „Stadtradelns“ in Nordwalde war die Klimaschutzmanagerin voll des Lobes. Im September vergangenen Jahres waren 63 488 Kilometer zusammengekommen. Bei der zweiten Auflage hat sich Nordwalde selbst übertroffen: 85 028 Kilometer haben die 396 Radfahrerinnen und Radfahrer in den drei Wochen gesammelt. „Das Vorjahresergebnis haben wir locker übertroffen“, sagte Edeling. „Das ist total klasse.“

Drei Personen sind in den drei Wochen richtig viel Fahrrad gefahren: Sie haben jeweils mehr als 1000 Kilometer gesammelt. Nordwalde steht aktuell mit den 85 028 Kilometern bundesweit auf Platz sieben unter den teilnehmenden Kommunen mit weniger als 10 000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

48 Teams beteiligen sich

Für Nordwalde fahren konnten wieder Menschen, die im Dorf leben, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören. Diesmal haben sich 61 Radler mehr beteiligt als beim ersten Mal. In einer Zeit, in der coronabedingt kaum Veranstaltungen stattgefunden haben, haben wohl viele die Möglichkeit genutzt, mal wieder etwas zu machen, vermutete Vera Edeling. Wer in einem Team mit Kolleginnen und Kollegen oder Freundinnen und Freunden wetteifere, schaffe auch ein Gemeinschaftsgefühl.

Beim „Stadtradeln“ sind auch Schülerinnen der Gangolfschule sowie das Kfd-Team und der Kegelclub „Nachtschwärmer“ geehrt worden. Foto: Gemeinde Nordwalde

Für 48 Teams sind die Radelnden unterwegs gewesen. Herausgestochen ist die Kfd, die bei der Premiere schon ganz vorne dabei war. Die Frauengemeinschaft stellte diesmal nicht nur das größte Team, sondern sammelte auch die meisten Kilometer aller Teams: Die 87 Radfahrerinnen sind insgesamt 14 376 Kilometer in die Pedale getreten. Damit liegen sie vor dem offenen Team, bei dem alle mitfahren konnten und das in der Endabrechnung 13 616 Kilometer stehen hat. Der Arbeitskreis Faire Woche folgt dahinter mit 4532 Kilometern.

Vera Edeling

Hinter der Kfd und dem offenen Team, in dem 38 Radfahrer mitfuhren, haben die Pfadfinder von St. Dionysius mit 24 Personen das drittgrößte Team gestellt. Neben Vereinen, Gruppen und Clubs haben sich auch diesmal wieder viele Familien beteiligt. Die Familien Lawahi (556 Kilometer pro Kopf), Cichon (533 Kilometer pro Kopf) und Schabos (496 Kilometer pro Kopf) stellten die Teams mit den meisten Kilometern pro Kopf.

Ebenfalls wieder eine beachtliche Teamleistung hat die Kardinal-von-Galen-Gesamtschule gezeigt. Besonders engagiert waren die Klassen 5.4 und 7.1, die von Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Vera Edeling geehrt wurden. Die Schülerinnen und Schüler der KvG-Gesamtschule sind 1639 Kilometer geradelt und haben damit 241 Kilogramm CO2 vermieden. „Das ist richtig klasse und zeugt von großem Engagement“, sagte Schemmann. „Ganz herzlichen Dank, dass ihr euch so engagiert und nicht vom Wetter habt abhalten lassen“, sagte Edeling. Schulleiterin Karla Müsch-Nittel schloss sich dem an: „Danke, dass ihr die Schule so super vertreten habt.“

14 Radler erhalten Preise

Die Gemeinde hatte die Volksbank Münsterland Nord eG, die Kreissparkasse Steinfurt in Nordwalde und Zweirad Tourenrad Nietzwecki als Sponsoren gewonnen und konnte deshalb verschiedene Preise unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen. 14 Radlerinnen und Radler haben Preise erhalten. Zudem gab es ein kleines Gewinnpaket für die Kfd, das sie unter den teilgenommenen Mitgliedern verlosen kann. Einen Sonderpreis erhielt die KvG-Gesamtschule. Sandra Schmiedel, Filialleiterin der Volksbank in Nordwalde, freute sich, den Preis überreichen zu können: „Das ist eine ganz reife Leistung“, sagte Schmiedel. „Macht weiter so, setzt euch für das Klima ein.“

Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „Stadtradelns“ in Nordwalde sind Preise verlost worden. Foto: Gemeinde Nordwalde

Das haben nicht nur die Schüler, sondern alle Teilnehmer des „Stadtradelns“ gemacht. Zwölf Tonnen CO2 haben die 396 Radelnden vermieden und damit wieder einen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Denn der Verkehr trägt zur Klimakrise bei: Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr.

Einigen Teilnehmern sei noch mal besonders bewusst geworden, welche Strecken vor Ort man mit dem Fahrrad zurücklegen kann, sagte Vera Edeling. Ob die Gemeinde sich beim nächsten „Stadtradeln“ wieder beteiligt, konnte die Klimaschutzmanagerin noch nicht sagen. Aber: „Für mich spricht nichts dagegen.“

Startseite