1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Orientierung in der Berufswelt

  8. >

Kooperation Schule und Betrieb

Orientierung in der Berufswelt

Nordwalde/Altenberge

Nummer sieben ist gefunden. Die Kardinal-von-Galen-Gesamtschule ist eine weitere Kooperation mit einem Unternehmen eingegangen. Eine klassische Win-win-Situation.

wn

Freuen sich auf die Zusammenarbeit  (v.r.): Markus Deiters, Maike Lügering (Schmitz Cargobull), Sabine Pieper-Nathaus, Karla Müsch-Nittel, Marion Riesberg (KvG-Gesamtschule) und IHK-Projektmitarbeiterin Melanie Vennemann. Foto: IHK

Die Kardinal-von-Galen-Gesamtschule und die Schmitz Cargobull AG sind jetzt Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen.

Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten am Mittwoch eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt laut IHK-Pressemitteilung die Zahl der Kooperationen im Kreis Steinfurt auf 72. Für die Kardinal-von-Galen-Gesamtschule ist es die siebte Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative.

„Wirklichkeit der Arbeitswelt zeigen“

Hauptziel des Projektes ist es, die Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen.

„Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Melanie Vennemann. Unternehmen wie Schmitz Cargobull seien dank ihres großen Tätigkeitsspektrums bestens geeignet, „den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen“, so Vennemann weiter.

Azubis informieren Schüler

Das Unternehmen lädt Schüler und Lehrer der Schule zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeits- und Produktionsweise zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Beim Projekttag „Werkstatt“ wird der Weg eines Produktes von der Planung bis zur Fertigung erarbeitet. Lehrer können an Praktikumstagen teilnehmen und neue Ideen für den eigenen Unterricht entwickeln. Zudem gehen Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in die Schulklassen und informieren über Ausbildungsberufe.

Für Schulleiterin Karla Müsch-Nittel bietet die Kooperation die Chance, die Qualität der Berufsorientierung zu erhöhen: „Es ist uns ein großes Anliegen, die Schülerinnen und Schüler mit ihren Begabungen individuell auf ihr Berufsleben vorzubereiten. Die Jugendlichen können bei Schmitz Cargobull Erfahrungen in vielen Arbeitsfeldern eines weltweit agierenden Unternehmens sammeln und haben die Möglichkeit, Kontakte zu einem möglichen Ausbildungsbetrieb in der Region zu knüpfen.“

Startseite
ANZEIGE