1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Weitere Hilfe für Flutopfer in Schleiden

  8. >

DRK freut sich über Spende

Weitere Hilfe für Flutopfer in Schleiden

Nordwalde

Freude beim DRK in Schleiden: Über die Verbindung Nordwalde erhält das Rote Kreuz in der vom Hochwasser im Juli betroffenen Region weitere Hilfe.

Freuen sich über die finanzielle Unterstützung für die Ferienfreizeit in Schleiden (v.l.): Rolf Zimmermann vom DRK Schleiden (auf dem Bildschirm), Madlin Berner, Miriam Meyerink und Christoph Brodesser vom DRK Nordwalde sowie Provinzial-Mitarbeiter und Spendenbotschafter Klaus Grummel. Foto: Provinzial

Für welches Projekt oder Aufbauarbeiten in den Regionen, die von dem Hochwasser im Juli stark betroffen waren, Geld gespendet wird, da konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Provinzial mitreden. Sie hatten die Möglichkeit, einen Empfänger vorzuschlagen. „Denn oftmals wissen sie aufgrund persönlicher Kontakte am besten, wo Hilfe benötigt wird“, schreibt die Versicherung in einer Pressemitteilung. „Ein eigens eingerichtetes Spendenkomitee bewertet und prüft die Anträge.“

Der Provinzial-Konzern hatte seine Belegschaft zu Geldspenden aufgerufen. Insgesamt sind dadurch und mit Unterstützung der gemeinnützigen „Provinzialer helfen“-Vereine 635 000 Euro zusammengekommen. Mit dem Geld werden nun einzelne Projekte und Aufbauarbeiten gefördert. Das Geld soll nicht in einer Summe an eine Einrichtung oder Organisation gegeben werden, sondern an verschiedene Empfänger.

Positives Beispiel für übergreifende Hilfe

Einen vorgeschlagen hat auch Klaus Grummel, Mitarbeiter der Westfälischen Provinzial Versicherung und Spendenbotschafter. Das Ratsmitglied hat über die Kommunalpolitik die Zusammenarbeit der DRK-Ortsvereine aus Nordwalde und Schleiden als positives Beispiel für übergreifende Hilfe wahrgenommen. „Deshalb war es für ihn selbstverständlich, über einen persönlichen Kontakt mit dem DRK Nordwalde, die Gemeinde Schleiden als Spendenempfänger bei den ‚Provinzialer helfen‘-Vereinen vorzuschlagen“, schreibt die Versicherung weiter.

2000 Euro gehen jetzt an das Deutsche Rote Kreuz Schleiden, das mit der Spende die Finanzierung der Kinderferienfreizeit, die in den Herbstferien in der Kommune angeboten wurde, unterstützt. „Die Kinder hatten einige unbeschwerte Tage in ihrer Ferienfreizeit. Wir freuen uns, mit der Spende die Finanzierungslücke der ehrenamtlich geleiteten Aktion schließen zu können“, sagte Rolf Zimmermann vom Roten Kreuz aus Schleiden, der per Videokonferenz zugeschaltet war.

Vorbildliches Engagement

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung“, bedankt sich Christoph Brodesser, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Nordwalde und ergänzt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Provinzial haben ein vorbildliches Engagement gezeigt und ich freue mich, dass dank der ‚Provinzialer helfen‘-Vereine das Geld jetzt da ankommt, wo es so dringend benötigt wird.“

Als Versicherer der Regionen ist die Provinzial in Schleiden stark von den Zerstörungen, die das Sturmtief „Bernd“ angerichtet hat, betroffen, teilt sie in der Pressemitteilung weiter mit. Für den Versicherer ist „Bernd“ mit Schäden bis zu 1,5 Milliarden Euro das größte und teuerste Schadenereignis in der Unternehmensgeschichte. Neben der Schadenabwicklung hatte Provinzial auch eine interne Helferbörse eingerichtet.

Startseite
ANZEIGE