1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Wölfe in Nordwalde nachgewiesen

  8. >

Landesumweltamt bestätigt Sichtung von zwei Tieren

Wölfe in Nordwalde nachgewiesen

Nordwalde

Die zwei Tiere, die Ende Januar in Nordwalde gesichtet wurden, sind Wölfe. Das bestätigte das Landesumweltamt, nachdem Experten das Bildmaterial ausgewertet hatten. Die Sichtung eines möglichen dritten Wolfs wertet die Behörde als unbestätigten Hinweis.

-vera-

Dieser Wolf lebt in einem Wildpark. Frei herumlaufende Tiere sind Ende Januar in Nordwalde gesehen worden. Foto: Lino Mirgeler

Ende Januar sind Wölfe durch Nordwalde gelaufen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW hat jetzt die Wolfsnachweise bestätigt. Zuvor hatten Expertinnen und Experten eingereichtes Bildmaterial ausgewertet. „Am 29. Januar 2022 gelangen einer Beobachterin gegen 9.15 Uhr Aufnahmen von zwei Wölfen, die über ein Feld in Nordwalde (Kreis Steinfurt) liefen“, schreibt das Landesumweltamt in einer Mitteilung.

Das Bildmaterial sei nicht nur von der Behörde selbst untersucht worden, sagte Pressesprecherin Birgit Kaiser de Garcia: „Das wird von mehreren Experten geprüft.“ Die Nordwalderin, von der die Aufnahmen stammen, hatte angegeben, dass noch ein dritter Wolf beobachtet worden war. Dies wertet das Landesumweltamt als unbestätigten Hinweis auf einen Wolf. Das ist die Vorgehensweise bei Beobachtungen ohne Bildbeleg oder mit unvollständigen Angaben zu Ort und Zeitpunkt gemäß den Kriterien für das Monitoring von Wölfen in Deutschland. „So kann auch eine weitere Sichtung eines Wolfes in Ibbenbüren (Kreis Steinfurt) durch einen unbekannten Autofahrer nicht bestätigt werden, weil keine Angaben zum Zeitpunkt der Beobachtung vorliegen“, teilt das Landesumweltamt weiter mit.

Jede Wolfssichtung melden

„Wir nehmen solche Hinweise im Monitoring mit auf“, erklärt Birgit Kaiser de Garcia. Dadurch könne man sich manchmal einen Überblick verschaffen. Vielleicht kämen später dann noch Nachweise entweder durch Bildmaterial oder sogar Rissproben hinzu. „Wir nehmen alles auf“, betont Kaiser de Garcia. Deshalb sei es wichtig, jede Wolfssichtung zu melden, auch wenn kein Foto oder Video von dem Tier gemacht wurde.

Nicht nur in Nordwalde sind in letzter Zeit Wölfe nachgewiesen worden, auch in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens. Das könnte mit der Zeit zusammenhängen. „Im Moment sind die Jungwölfe unterwegs“, sagt Kaiser de Garcia. Diese entfernen sich aus ihrem Rudel und suchen ein eigenes Territorium.

Startseite
ANZEIGE