1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Zwei Unfälle im Morgengrauen

  8. >

Unfälle

Zwei Unfälle im Morgengrauen

Nordwalde/Steinfu...

(Aktualisiert 12.05 Uhr) Eine Landstraße, zwei schwere Verkehrsunfälle binnen 90 Minuten: Auf der alten B 54 kollidierte im Bereich Westenfeld Montag um 5.30 Uhr ein Auto mit einem Roller. Der Rollerfahrer wurde schwer verletzt. Und es kam noch schlimmer.

wn

Der Fahrer des verunglückten Golfs musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Zuvor hatte es nahe dieser Unglücksstelle einen weiteren Unfall gegeben. Foto: Jens Keblat

Eine Landstraße, zwei schwere Verkehrsunfälle binnen 90 Minuten: Auf der alten B 54 kollidierte im Bereich Westenfeld Montag um 5.30 Uhr ein Auto mit einem Roller. Ein 27-jähriger Münsteraner fuhr nach Angaben der Polizei mit seinem BMW einem 24-jährigen Rollerfahrer aus Altenberge auf. Der wurde dabei schwer verletzt.

Offenbar war es zu einer Kollision zwischen einem BMW 3er Touring und dem Leichtkraftrad gekommen, in dessen Folge der Rollerfahrer schwere Verletzungen erlitt. Die Unfallaufnahme dauerte längere Zeit an.

Massive Verkehrsbehinderungen

Rund eine Stunde nach dem Zusammenstoß unterstützte zunächst noch die Steinfurter Feuerwehr die Unfallaufnahme und leuchtete die Unglücksstelle mit einer Drehleiter aus. Für 30 Minuten blieb die L510 zwischen Borghorst und Nordwalde komplett gesperrt. Es kam zu längeren Rückstaus im Berufsverkehr.

Nur rund 400 Meter weiter ereignete sich eineinhalb Stunden später ein weiterer Unfall mit einem Schwerverletzten. Um 6.52 Uhr wurde die Polizei zu dem Alleinunfall nur unweit der Unfallstelle mit dem zuvor schwer verletzten Rollerfahrer gerufen.

19-Jähriger erleidet schwere Verletzungen

Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hatte ein 19-jähriger Fahrer eines VW Golf aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in den Straßengraben geraten, als er womöglich versuchte, die Vollsperrung der L510 im Bereich Westenfeld zu umfahren. Der Borghorster erlitt schwere Verletzungen.

Nachdem die Polizei die Unfallstelle zunächst abgesichert und das Eintreffen von Rettungswagen und Notarzt abgewartet hatte, wurde um 7.20 Uhr, rund eine halbe Stunde nach dem Unfall, auch die Freiwillige Feuerwehr Altenberge zu dem Verkehrsunfall gerufen. Nach Angaben von Frank Klose, stellvertretender Wehrführer und Einsatzleiter, habe man das Fahrzeug erst aufwendig mit einem Holzunterbau stabilisieren müssen, weil es umzukippen drohte. Erst dann habe man die B-Säule des Golfs herausgetrennt und auch die hintere Fahrzeugtür entfernt, um den schwer verletzten 19-Jährigen schonend aus dem Wagen zu befreien.

Erst gegen 8.15 Uhr beendete die Feuerwehr ihren Einsatz. Die Polizei hob die Sperrung wieder auf. Es kam zu massiven Beeinträchtigungen im Berufsverkehr.

Startseite