1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Andreas Koers

  8. >

Drei Fragen an

Andreas Koers

Die Raiffeisengenossenschaften Ochtrup und Steinfurter Land erwägen einen Zusammenschluss. WN-Mitarbeiter Norbert Hoppe hat dazu den Geschäftsführer der Ochtruper Genossenschaft, Andreas Koers, befragt.

wn

Andreas Koers ist Geschäftsführer der Raiffeisengenossenschaft Ochtrup. Foto: Norbert Hoppe

Was versprechen Sie sich von einem Zusammenschluss mit der Raiffeisen Steinfurter Land ?

Andreas Koers: Da die wirtschaftliche Lage in der Landwirtschaft immer schwieriger wird, wäre es sinnvoll, Kräfte zu bündeln, Kosten zu sparen und Synergieeffekte zu nutzen. Einkauf, Fuhrpark und Expertenwissen könnten besser geplant und auf die verschiedenen Standorte verteilt werden. So müsste nicht jede Genossenschaft wie bisher alles vorhalten, sondern spezielles Know-how würde immer für alle Standorte in hoher Qualität angeboten werden.

Können sie konkrete Vorteile benennen?

Koers: Wir können uns gegenseitig bestens ergänzen. Schon jetzt unterstützen wir uns bei Engpässen, helfen uns beim Fuhrpark aus und könnten künftig auch Lagerkapazitäten gemeinsam nutzen. Auch mit der Wartung von Kläranlagen in Kooperation mit drei Genossenschaften werden wir künftig noch besser aufgestellt sein.

Was wird sich für die Kunden und die Beschäftigten verändern?

Koers: Die Kunden werden sicher merken, dass sich die Qualität unserer Angebote noch mehr verbessern wird. Zuständigkeiten würden besser aufgeteilt und noch effektivere Schulungen für die Beschäftigten wie zum Beispiel zu den Themen Düngemittel, Ackerbau und Milchwirtschaft kämen auch den Landwirten zu Gute. nh

Startseite