1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Arminia spielt jetzt in Afrika

  8. >

Kinder- und Jugendsportpreis: FSV Ochtrup ausgezeichnet

Arminia spielt jetzt in Afrika

Ochtrup

„Aus alt mach neu“, für dieses Projekt wurde der FSV Ochtrup jetzt auf Kreisebene ausgezeichnet. So spendeten die Fußballer viele Trikotsätze an Kinder in Afrika, sie stellten auch eine Sammeltonne für leere Flaschen am Sportplatz auf – eine Idee aus der eigenen Jugend.

Marc Brenzel

Die Fußballjugend des FSV setzt auf Nachhaltigkeit: In einer Tonne werden die Pfandflaschen gesammelt, die ansonsten vielleicht weggeworfen würden. Foto: FSV Ochtrup

Der Kreis Steinfurt und die Sportjugend des Kreissportbundes (KSB) haben jetzt zum fünften Mal den Kinder- und Jugendsportpreis verliehen. 18 Vereine wurden für ihre Aktivitäten, die mit dem Schwerpunkt Klimaschutz und Nachhaltigkeit verbunden waren, ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch der FSV Ochtrup.

Die Fußballer aus der Töpferstadt hatten ihr Engagement unter den Titel „Aus alt mach neu“ gestellt. Das Projekt wurde auf zwei Ebenen realisiert. Zum einen wurden viele Trikotsätze vom Vorgängerverein SC Arminia Kindern in Afrika zur Verfügung gestellt. „Uns war es wichtig, dass so ein großer Teil Vereinsgeschichte nicht einfach so liegen bleibt und am Ende im Müll landet, weil die Trikots doch nicht mehr genutzt werden“, erklärt Carmen Schomann vom FSV. „Die Textilien waren in einem richtig guten Zustand, fast ungetragen. Ein paar haben wir aus emotionalen Gründen behalten, mit dem Großteil aber Menschen geholfen, denen es schlechter geht.“

Trikots verteilen

Die meisten Trikots sind über Laura Schwering verteilt worden. Die Ochtruperin lebte lange in Südafrika und hat auch in vielen anderen Ländern im Süden des Kontinents Kontakte. Über verschiedene Projekte wie zum Beispiel „Give a child a family“ oder persönliche Bekanntschaften versorgt Schwering Kinder in Waisenhäusern oder Schulen mit Trikots. „Eine Mitspielerin von mir unterstützt ein Projekt in Malawi, sie bekommt jetzt SCA-Trikots. Zudem gehen ein paar andere Garnituren nach Guinea“, berichtet Schwering, die inzwischen für Borussia Münster spielt.

Über einen Bekannten des früheren SCA-Vorsitzenden Paul Schomann fanden weitere Trikots den Weg in die Townships von Kapstadt. Zudem schickt der FSV zu Weihnachten noch zwei, drei Sätze über eine Arbeitskollegin von Wolfgang Klein-Katthöfer an den Verein Wegwaisen e.V., der Waisenkinder in Kamerun unterstützt.

Idee der Kinder

In Ochtrup selbst hat der FSV am Sportplatz eine Sammeltonne aufgestellt, in der jeder seine leeren Flaschen hineinwerfen kann. „Die Kids hatten die Idee dazu“, betont Schomann. Denn auch dem Nachwuchs sei aufgefallen, dass immer viele Flaschen einfach liegengelassen würden. Es sei doch sinnvoller, sie zu sammeln und den Erlös in den Bau des neuen Kunstrasenplatzes zu investieren. Das sorge gleichzeitig für ein Umweltbewusstsein und sei im Sinne der Nachhaltigkeit wertvoll, so Carmen Schomann weiter.

Kreis und Sportjugend zeigten sich sehr angetan von den Ochtruper Initiativen und bedachten den Verein dafür mit 400 Euro. Zudem gab es ein Paket mit fair produzierten Bällen. Der Grund: Der FSV stellte bei der live aus einem Fernsehstudio in Rheine gestreamten Preisverleihung mit die meisten Zuschauer.

Die beiden Sonderpreise (Bereich Kinderschutz/Prävention sexualisierter Gewalt), die mit jeweils 1000 Euro dotiert waren, gingen an die DLRG-Ortsgruppe Burgsteinfurt und den TV Ibbenbüren. Bei den weiteren Preisträgern handelt es sich um die DJK BW Greven, den TV Emsdetten, den SV Burgsteinfurt, die DJK Arminia Ibbenbüren, den ETuS Rheine, den TB Burgsteinfurt, Greven 09, den SC Hörstel, den Wassersportverein Rheine, den TV Borghorst, den Schachclub Steinfurt, die RSG Teuto Antrup-Wechte, den FSV Steinfurt und Breitensport Steinfurt.

Startseite
ANZEIGE