1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Basisarbeit an vielen kleinen Dingen und Aktionen

  8. >

Bericht des Klimaschutzmanagers

Basisarbeit an vielen kleinen Dingen und Aktionen

Ochtrup

Der Klimaschutzmanager der Stadt Ochtrup, Gerald Müller, hat dem Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft und Energie in dessen jüngsten Sitzung Bericht über seine Tätigkeiten erstattet. Er stellte die Bearbeitung seiner Basisaufgaben sowie erster Aufgaben aus der Priorisierung des Klimaschutzkonzeptes dar.

Alex Piccin

Ochtrups Klimaschutzmanager Gerald Müller legte dem Umweltausschuss seinen Bericht vor. Foto: Alex Piccin

An der kreisweiten Thermographie-Aktion 2019/20 haben laut Gerald Müller elf Hauseigentümer aus Och­trup teilgenommen. Sie nahmen das Angebot wahr, die Gebäudehülle ihres Hauses mit Hilfe von Thermogrammen analysieren zu lassen und mögliche Wärmeverlustquellen aufzuspüren.

  • Im vergangenen Jahr haben Mitarbeiter der Stadt und der Stadtwerke erstmals an der
  • Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“
  • teilgenommen. 13 Teilnehmer erradelten zusammengerechnet an 468 Tagen 3937 Kilometer. Zum Vergleich: In Ochtrup machten insgesamt 80 Radler aus 17 Unternehmen mit. Sie legten 4246 Kilometer mit dem Rad zurück. Aufgrund der geringen Teilnahme werde diese Aktion aber nicht weitergeführt, erklärte Gerald Müller.

Netzwerkarbeit

  • Im Rahmen der
  • Netzwerkarbeit
  • stand Gerald Müller im regelmäßigen Austausch mit den Klimaschutzmanagern des Kreises Steinfurt. Außerdem wurde ein Schulungsangebot des Zukunftsnetzes Mobilität NRW wahrgenommen, um das Thema Betriebliches Mobilitätsmanagement vorzubereiten.
  • Aufbauend auf der positiven Resonanz und der Auszeichnung der Stadt Ochtrup in den Jahren 2015 und 2018 mit dem
  • „European Energy-Award“
  • wurden Maßnahmen erarbeitet, die der Stadt das Potenzial eröffnen, im Jahr 2023 die nächste Auszeichnungsstufe Gold zu erreichen.
  • Bei Um- und Neubauten von kommunalen Gebäuden werde die Möglichkeit von energiesparenden und zukunftsweisenden
  • Energiesystemen
  • geprüft, berichtete Gerald Müller.

Neue Fahrradbügel

  • Für die Schulbushaltestellen in den Bauerschaften wurde im Herbst 2020 stichprobenartig der Bedarf für Fahrradständer ermittelt. Dabei sei herausgekommen, das neun Standorte im ersten Halbjahr 2021 mit zusätzlichen Fahrradbügeln ausgestattet werden sollen, um so die
  • Radverkehrsinfrastruktur
  • zu verbessern.
  • Auf der
  • Internetseite
  • der Stadt Ochtrup sei darüber hinaus die Rubrik Klimaschutz eingerichtet worden. Die Rubrik werde kontinuierlich aktualisiert und ergänzt, berichtete Gerald Müller.
  • Aufgrund der Coronapandemie mussten
  • Klimaschutzaktionen an Schulen und Kitas
  • ausfallen. Es erfolg allerdings ein regelmäßiger Austausch mit den Bildungsakteuren. „Für das zweite Quartal 2021 ist für die Schulen die Möglichkeit geplant, Solarexperimentsysteme von der Stadt auszuleihen“, schrieb der Klimaschutzmanager in seinem Bericht.

Online-Vorträge

  • Das
  • Wallheckenmanagement
  • ruht zurzeit aufgrund der fallenden Holzpreise. Die bereits begonnen Maßnahmen für 2021 werden laut Gerald Müller aber fortgesetzt. Darüber hinaus soll unter anderem die
  • Vernetzung
  • zum Thema Klimaschutz ausgebaut werden, um weitere Akteure für diesen Bereich zu sensibilisieren. Dazu zählt etwa die Etablierung eines Klima-Cafés. Für die SPD fragte Fraktionschef Vincent ten Voorde nach der Möglichkeit, die Bürger verstärkt einzubinden. Ein Klimaschutzcafé war dem Sozialdemokraten zu wenig. Gerald Müller führte aus, dass es bereits vier Online-Veranstaltungen gegeben habe, deren Teilnehmerzahl aber besser hätte sein können.
  • Ferner werde ein Konzept für die
  • Energiemesse 2022
  • mit Unterstützung der Mitarbeiter der Ochtruper Stadtmarketing und Tourismus GmbH (OST) erarbeitet. Dieses soll für die Gewinnung von Partnern genutzt werden. Dazu werde ein „Best-Practice-Katalog“ erstellt, der als wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Handlungsmotivation von Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürgern sei. Neben der Energiemesse arbeite die Verwaltung an vielen kleinen Dingen, wie der Webpräsenz, Presseartikeln oder Energieberatung, sagte Bauamtsleiterin Karin Korten. „Wir möchten die Energieaspekte ins Bewusstsein rücken.“

Kampagne zu Klimaschutzmaßnahmen

  • Die Stadt Ochtrup beteiligt sich außerdem an der Kampagne
  • „Münsterland ist Klimaland“
  • des Vereins Münsterland. Sie erziele so mehr Aufmerksamkeit für die Notwendigkeit von Klimaschutzmaßnahmen in der Stadt und passe die zur Verfügung gestellten Vorlagen für eigene Projekte an.
  • Zu den Ausführungen Gerald Müllers merkte Claudia Fremann an, dass sich die Freien Wähler mehr Controlling wünschten. Die Stelle des Klimaschutzmanagers sei nicht „für die Schublade“ eingerichtet worden. In eine ähnliche Richtung zielte auch die Nachfrage von Carola Wesbuer-Kraxner von den Grünen, die nach quantitativen Zielen fragte und wissen wollte, wie es etwa mit der Fortschreibung der Energie-und CO
  • -Bilanz aussehe. „Ich bin dabei, die zahlen zusammenzutragen“, lautete die Antwort des Klimaschutzmanagers.
Startseite