1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Bildungsangebote nicht nur für KAB-Mitglieder

  8. >

Jahresprogramm vorgestellt

Bildungsangebote nicht nur für KAB-Mitglieder

Ochtrup

Mit anspruchsvollen und abwechslungsreichen Angeboten startet die KAB St. Paulus in das Jahr 2022. „Wir wollen unserem Auftrag als Bildungsträger in unserer Stadt gerecht werden“, umschreibt KAB-Vorsitzender Arnold Hoppe das KAB-Programm des kommenden Jahres.

KAB-Vorsitzender Arnold Hoppe (r.) und Bildungsreferent Paul-Heinz Lütkehermölle Foto: Norbert Hoppe

Daher befassten sich viele Informations- und Diskussionsangebote mit Themen, die gerade auf der örtlichen Ebene wichtig und interessant seien, ergänzt Bildungsreferent Paul-Heinz Lütkehermölle bei der Vorstellung des druckfrischen Flyers. Dieser wird in diesen Tagen an alle Mitglieder verteilt.

Aber nicht nur die Mitglieder sind zur Teilnahme eingeladen. Darauf legt die KAB St. Paulus seit jeher großen Wert. „Alle Interessierten dürfen gern bei unseren Veranstaltungen dabei sein“, betont Arnold Hoppe. Denn viele Themen hätten einen unmittelbaren Bezug zur Politik und zum Leben in der Töpferstadt, heißt es in einem Pressetext der KAB.

So wird im Februar die Verantwortung der Kommune für den Klimaschutz mit dem Umweltbeauftragten der Stadt, Gerald Müller, zur Sprache kommen. Die hausärztliche Versorgung in Ochtrup wird Dr. Sebastian Gesenhues bei einer Monatsversammlung im Mai vorstellen. Alles Wissenswerte über die ambulante Pflege bringt Referent Rainer Giesecke vom Malteser Hilfsdienst den Interessenten im September näher. Und im Oktober soll die Ochtruper Bundestagsabgeordnete Sarah Lahrkamp über ihre Arbeit in Berlin berichten. Im November möchte sich die KAB über die aktuelle Entwicklung des DOC informieren und hat dazu den Center-Manager des Designer-Outlet-Centers, Armin Wienker, eingeladen.

Highlight wird Radtour im Juni

Ein Highlight werde sicher wieder eine Radtour zu Ochtruper Wegekreuzen und Bildstöcken sein, lädt Arnold Hoppe zur inzwischen dritten Informationsfahrt ein. Bruno Kippelt, ehrenamtlich engagiert im Heimatverein und ausgewiesener Kenner der religiösen Zeichen der Volksfrömmigkeit in ganz Ochtrup, wird im Juni die Zeugnisse des christlichen Glaubens in der Westerbauerschaft vorstellen.

Auch die religiöse Praxis steht auf dem Programm des katholischen Sozialverbandes. Kreuzweg, das sozialpolitische Abendgebet am Gründonnerstag, Maiandacht und die monatlichen Betstunden sind nur einige der geistlichen Angebote, zu denen die KAB einlädt. Und nicht zuletzt gibt es mehrere Veranstaltungen, die bewusst deshalb im Programm erscheinen, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und Begegnung bei fröhlichem Beisammensein zu ermöglichen, schreibt die KAB.

Abschließend weist sie darauf hin, dass bei allen Veranstaltungen die jeweils aktuell geltenden Corona-Beschränkungen eingehalten werden.

Startseite
ANZEIGE