1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Blick in die arabische Welt des siebten Jahrhunderts

  8. >

Vortrag zum Frauenbild im Koran

Blick in die arabische Welt des siebten Jahrhunderts

Ochtrup

Um das Frauenbild im Koran geht es bei einem Vortrag Anfang September im Evangelischen Gemeindehaus. Referentin ist Saida Aderras.

wn

Das Frauenbild im Koran ist Thema eines Vortrags. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa Foto: A3508 Rolf Vennenbernd

Frauen im Islam werden gemeinhin mit Unterdrückung in Verbindung gebracht. Aber stimmt das wirklich? Was sagt der Koran? Wie sind sogenannte Problemaussagen, schwierige und sperrige Texte zum Frauenbild im Koran zu verstehen?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt eines Vortrags von Saida Aderras, der am 4. September (Freitag) von 15 bis 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Ochtrup stattfindet. Die muslimische Religionslehrerin und Islamwissenschaftlerin aus Dortmund wird darin einen kritischen, reflektierten und fachkundigen Blick in den Koran werfen und den Zuhörern ein Fenster in die arabische Welt des siebten Jahrhunderts öffnen, als der Koran entstand und verfasst wurde. Bedeutsam ist dabei auch die Frage, wie die neuen Erkenntnisse in der Lebenswelt heutiger muslimischer Frauen fruchtbar werden und wie sie in den gesellschaftlichen und interreligiösen Dialog eingebracht werden können.

Saida Aderras steht laut einer Ankündigung der Veranstalter für eine historisch-kritische Betrachtungsweise des Koran, ähnlich wie die Christen die Bibel betrachten und auslegen. Das mache sie zu einer interessanten Gesprächspartnerin. Als Religionslehrerin und Mitarbeiterin der Stiftung Weltethos bringe sie einen reichen Erfahrungsschatz im Dialog mit Christen mit.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle Interessierten. Eine Anmeldung ist zwar nicht zwingend, wird aus gegenwärtigem Anlass jedoch erbeten, da die gebotenen Abstandsregelungen nur geringe Platzkapazitäten ermöglichen. Anmeldungen nimmt Esther Brünenberg-Bußwolder (esther.bruenenberg@­ekvw.de; 0175/2 18 06 81) entgegen.

Startseite
ANZEIGE