1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Dritter tatverdächtige Ochtruper gestellt

  8. >

Illegale Graffitis

Dritter tatverdächtige Ochtruper gestellt

Ochtrup

Im Kampf gegen Graffitis hat die Polizei mittlerweile drei Ochtruper gefasst. Ihnen wird vorgeworfen, für illegale Farbschmierereien verantwortlich zu sein. Die Beamten suchen jetzt nach weiteren Tatorten in und um Ochtrup.

wn

Die Polizei hat drei Ochtruper ausfindig gemacht, der an illegalen Graffitiaktionen beteiligt gewesen sein sollen. Foto: Polizei

Der Polizei hat nach umfangreichen Ermittlungen drei mutmaßliche Sprayer festgenommen, die für zahlreiche Graffitis im Stadtgebiet verantwortlich gemacht werden.SolcheGraffitis gehören heute zum Bild der Öffentlichkeit dazu, schreibt die Polizei.

Nahezu jede freie Fläche an leicht zugänglichen Örtlichkeiten, sei es die Hausfassade oder die Lärmschutzwand, wird mit mehr oder weniger kunstvollen Bildern oder Schriftzügen besprüht. Für den Hausbesitzer oder die Kommune sind Graffitis ärgerlich, denn nicht selten müssen sie tief in die Tasche greifen, um die Farbschmierereien zu entfernen.

Die Täter agieren schnell und meistens in der Nacht, so dass sich ihre Ergreifung schwierig darstellt. Bereits Anfang Februar hatten die beamten einen 18-jährigen Ochtruper auf frischer Tat beim Besprühen einer Brückenwand im Stadtgebiet festgenommen. Eine Zeugin hatte den entscheidenden Hinweis gegeben.

Weitere Tatorte gesucht

Ein weiterer 26-jähriger Tatverdächtiger, ebenfalls aus Ochtrup, wurde nur wenige Tage später in Steinfurt bei seiner „Arbeit“ an einer Gebäudewand angetroffen. Im Verlauf der Ermittlungen wurde nunmehr ein dritter 17-jähriger Ochtruper ausgemacht, der mit den beiden zuvor genannten Tatverdächtigen an den Tatorten gewesen ist, aber beim Erscheinen der Polizei flüchtete.

Die Bilder der drei Tatverdächtigen wurden mit Schriftzügen, sogenannten Tags, versehen. Die jungen Männer nutzten dabei Abkürzungen wie „Cane“, „Canor“, „Caner“, „KESP“, „KESPER“ und „AXEL“. Die Polizei sucht nun in Ochtrup und Umgebung weitere Tatorte, die den dreien zuzuschreiben sind. Die Beamten gehen davon aus, dass eine Vielzahl der Sachbeschädigungen nicht angezeigt wurde. Sie bittet betroffene Hausbesitzer, sich bei der Polizei in Ochtrup, unter der Telefonnummer 0 25 53 / 93 56 41 55 zu melden.

Startseite