1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Ein Auge auf die Verkehrssicherheit

  8. >

Ausschuss für Infrastruktur

Ein Auge auf die Verkehrssicherheit

Ochtrup

Die Ergebnisse der behördeninternen Verkehrsschau vom Oktober vergangenen Jahres sind in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur thematisiert worden.

Alex Piccin

Die Verwaltung prüft, welche Verkehrssicherungsmaßnahmen an der Kreuzung Gausebrink/Witthagen möglich sind. Foto: Alex Piccin

Die CDU-Fraktion hatte beantragt, an der Kreuzung Gausebrink/Witthagen die Umsetzung präventiver Verkehrssicherungsmaßnahmen zu prüfen. Tino Eißing (Grüne) hält diese Stelle besonders für Kinder für relativ gefährlich: „Ist es hier möglich, direkt etwas zu unternehmen, wie einen Tempo-30-Bereich einzurichten oder einen Zebrastreifen aufzubringen?“ Er fragte auch, ob vor Schulen und Kitas grundsätzlich Tempo 30 gelten könne. FWO-Fraktionsvorsitzende Claudia Fremann ergänzte, dass eine Ausweisung von Tempo-30-Bereichen nicht ausschließlich in Wohngebieten zulässig sei, sondern auch dort, wo mit schutzbedürftiger Bevölkerung zu rechnen ist. Ordnungsamtsmitarbeiter Manfred Wiggenhorn glaubte nicht, dass Tempo 30 ohne weiteres auf dem Gausebrink möglich sei, da es sich hier um eine Landstraße handele. „Die DRK-Kita ist durch eine Ampel gesichert, eine Querung ist dort eigentlich problemlos möglich“, sagte er.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE