1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Gerrit Möllers wird Vorlese-Sieger

  8. >

Sechstklässler der Realschule Ochtrup messen sich beim schulinternen Vorlesewettbewerb

Gerrit Möllers wird Vorlese-Sieger

Ochtrup

Lesen mit der richtigen Betonung und dabei noch das Publikum in seinen Bann ziehen, das konnte der Gewinner des Vorlesewettbewerbs der Realschule besonders gut. Gerrit Möllers verwies seine Mitschülerinnen mit seinem Vortrag auf die Plätze.

Beim internen Vorlesewettbewerb der Städtischen Realschule hat Gerrit Möllers die Jury überzeugt und den ersten Platz belegt. Foto: Mirijam Lehmkuhl

Mit viel Engagement und Lesefreude hatten sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe der Realschule Ochtrup (RSO) auf den „Vorlesewettbewerb“ vorbereitet. Im Unterricht wurden zudem „Lesekisten“ erstellt, die – passend zur Lieblingslektüre – gestaltet und mit Gegenständen zu besonderen Textstellen gefüllt wurden, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Nun war es so weit: In der Aula fand das Finale der Klassensiegerinnen und Klassensieger statt, bei dem Sarah Farinha de Miranda und Rabea Lütkeharmöller für die 6a, Fenna Schulze-Bilk und Louis Fehlker für die 6b, Ole Scho und Maris Holtmannspötter für die 6c, Gerrit Möllers und Lena Wähning für die 6d, Laura Burrichter und Maya Zielonka für die 6e, Ceyda Kolon und Ethan Woltering für die 6f gegeneinander antraten.

Lieblingsbücher

Bei wem sitzen die Betonungen am besten? Wer zieht die Zuhörerinnen und Zuhörer am stärksten in den Bann? Nur wer klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie des Publikums zu erwecken, hat tatsächlich eine Chance auf den Schulsieg.

Die Klassensiegerinnen und Klassensieger stellten ihre Lieblingsbücher vor und lasen eindrucksvoll ihre Lieblingsszene. Für die Jury mit Phil Wilms von der Bücherei Ochtrup und den Lehrerinnen Anett Prange und Mirijam Lehmkuhl sowie der Vorjahressiegerin Hanna Deitmaring fiel die Entscheidung in diesem Schuljahr besonders schwer. Daher qualifizierten sich in diesem Schuljahr anstelle der üblichen drei Vorleserinnen und Vorleser, vier Vorleserinnen und Vorleser für das Finale. Sarah Farinha de Miranda, Rabea Lütkeharmöller, Fenna Schulze-Bilk und Gerrit Möllers traten schließlich erneut gegeneinander an. Die Mädchen und der Junge lasen eine für sie unbekannte Stelle aus der Lektüre „Wunder“, verfasst von R.J. Palacio. Schlussendlich konnte Gerrit Möllers mit seiner Lesetechnik und Textinterpretation die Jury überzeugen. Sarah Farinha de Miranda, Fenna Schulze-Bilk und Rabea Lütkeharmöller belegten die weiteren Plätze des Schulfinales.

Qualifiziert für die nächste Runde

Gerrit Möllers wird im kommenden Jahr die RSO beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene vertreten, heißt es in der Mitteilung der Schule weiter. Die RSO drücke dem Schüler für die nächste Runde die Daumen und sei voller Zuversicht, dass er sich in dem bundesweiten Wettbewerb mit rund 600 000 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für die nächste Runde qualifiziere.

Der Vorlesewettbewerb ist der größte und traditionsreichste Schülerwettbewerb Deutschlands und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Startseite
ANZEIGE