1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. „Holschken Bänd“ getauft

  8. >

Vorstandswahlen bei den Leinewebern

„Holschken Bänd“ getauft

Ochtrup

Der Leineweber Trachten- und Kiepenkerlverein Ochtrup hatte zur Generalversammlung mit Vorstandswahlen eingeladen. Da blieb kein Platz an der bunt gedeckten Kaffeetafel frei, berichtet der Verein.

Der Leineweber Trachten- und Kiepenkerlverein Ochtrup hat seinen neuen Vorstand gewählt. Er besteht aus (v.l.) Roswitha Huesmann, Reinhard Leusder, Agnes Renkert, Paula Ermke, Heinrich Stücker, Frank Löpenhaus und Bernd Huesmann. Alfred Timmermester ergänzt das Team, war aber beim Fototermin nicht vor Ort. Foto: E. Schürmann

Vor einem ausverkauften Haus begrüßte der Sprecher des Vorstandes, Heinrich Stücker, die Teilnehmenden. In einer kurzen Schweigeminute wurde zunächst an die vier Mitglieder erinnert, die seit dem vergangenen Jahr gestorben waren.

Der folgende Bericht über die Aktivitäten machte deutlich, dass die Leineweber – trotz der coronabedingten Einschränkungen – einiges auf die Beine gestellt haben: Vor dem Altenheim, dem Atri­um der Tagespflege Vita, wurden in großer Besetzung im Sommer 2020 plattdeutsche Lieder zur Freude der Bewohnerinnen und Bewohner gesungen.

Die von Johannes Bierbaum gestiftete Bronzetafel zur Erinnerung an den Friedhof an der Lambertikirche war ebenfalls Anlass für eine besondere Veranstaltung. Auch wurde hervorgehoben, dass die Geburtstagsgrußaktion, die von Bernd Huesmann initiiert wurde, großen Anklang bei den Mitgliedern findet, die sich über diese Zuwendung in Coronazeiten sehr freuen.

Vor den Wahlen zum Vorstand wurde aus dem alten Vorstand noch Marianne Ahlert verabschiedet, die aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Der Dank der Versammlung galt ihr für ihre lange Mitarbeit. Nach den Wahlen setzt sich der Vereinsvorstand nun wie folgt zusammen: Geschäftsführender Vorstand mit Heinrich Stücker (Sprecher), Agnes Renkert und Reinhard Leusder. Beisitzende: Paula Ermke, Roswitha Huesmann, Bernd Huesmann, Frank Löpenhaus und Alfred Timmermester.

Die Versammlung wurde auch genutzt, um dem „Kiepenkerl“ als Türwächter endlich einen Namen zu geben. Als Glücksfee zog Tine Post den Namen „Holschken Bänd“ aus dem Hut. Bei jeder Öffnung des Leineweberhauses wird er nun als Türwächter vor dem Haus stehen. Mit einer Kaffeetafel endete die Veranstaltung.

Startseite