1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Konzentration und Haltung sind gefragt

  8. >

Flamencokurs mit Silvana Ponce

Konzentration und Haltung sind gefragt

Ochtrup

Früher ist sie selbst mit einer Flamencogruppe aufgetreten, heute bringt sie Kindern den Tanz bei: Silvana Ponce hat bei einem VHS-Kurs junge Teilnehmerinnen in die rhythmischen Grundlagen eingeführt.

Von Irmgard Tappe

In einem VHS-Kurs haben Kinder das Flamencotanzen gelernt. Foto: Irmgard Tappe

Silvana Ponce hat spanische Wurzeln. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie das Flamencotanzen perfekt beherrscht. „Eine Zeit lang bin ich mit einer Flamencogruppe aufgetreten. Aber das mache ich nicht mehr. Jetzt möchte ich Kindern die Freude am Flamencotanz vermitteln“, sagt die Leiterin des Volkshochschulkurses „Flamenco für Kinder“.

Es ist der dritte Tag des sechs Stunden umfassenden Kurses. Schrittweise hatte Silvana Ponce ihre Schützlinge in die Grundlagen der Tanzrhythmen eingeführt. „Am Ende dieser Stunde zeigt ihr euren Eltern, was ihr könnt“, kündigt sie an. Aber zunächst werden die erlernten Bewegungen der ersten Stunden gefestigt.

Los geht es mit einem Aufwärmtraining. Danach bilden Mirka, Edda, Laura, Charlotte und die beiden Viktorias einen Kreis und wiederholen die Tanztechniken. „Rechter Fuß nach hinten, linker Arm im Kreis nach vorn. Das Ganze vier Mal wiederholen, dann die Drehung“, gibt die Trainerin Anweisungen und schaltet den CD-Player ein.

Zum Tanz gehört schließlich auch die passende Musik. Gar nicht so einfach, dieses Zusammenspiel von Armen, Händen und Füßen. Da sind Konzentration und Körperhaltung gefragt.

„Aber die Mädchen bekommen es schon sehr gut hin“, ist Silvana Ponce zufrieden. Jetzt haben die sechs- bis neunjährigen Teilnehmerinnen eine kurze Pause verdient. „Ich finde es gar nicht mehr so schwierig wie in der ersten Stunde“, freut sich Charlotte über ihre Fortschritte. Die anderen Kursteilnehmerinnen stimmen ihr zu.

Weiter geht es in die nächste Runde mit erhöhten Anforderungen. „Seitlich, vor, zurück, Schritte über Kreuz, Drehung. Und dabei nicht die Flamencobewegungen mit den Händen vergessen“, ruft die Tanztrainerin den Mädchen zu.

Danach wird noch einmal der Paartanz geübt. Und da sind einige Bewegungen „ganz schön kompliziert“, wie die Mädchen feststellen. Im Nu vergeht die letzte Kursstunde und die erwachsenen Familienmitglieder treffen ein. Jetzt demonstrieren die Mädchen, was sie gelernt haben. Sie geben alles und meistern ihren ersten Auftritt im kleinen Rahmen mit Bravour. Klar, dass die Mamas und Omas stolz sind auf ihren Nachwuchs.

Startseite
ANZEIGE