1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Neuer Standort an der Metelener Straße

  8. >

Kleiderkammer ist umgezogen

Neuer Standort an der Metelener Straße

OchtruP

Die Kleiderkammer ist umgezogen. Die Einrichtung des Vereins „Miteinander Ochtrup“ ist nun an der Metelener Straße 29 zu finden. Anders als zu den Anfängen rückt heute der Nachhaltigkeitsgedanke noch mehr in den Fokus. Die Kleiderkammer soll ein Second-Hand-Laden für alle sein.

Anne Steven

Am Mittwoch (13. Mai) öffnet der Verein "Miteinander Ochtrup" seine Kleiderkammer am neuen Standort an der Metelener Straße 29. Foto: Anne Steven

Die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer des Vereins „Miteinander Ochtrup“ haben die Coronakrise genutzt. Die Einrichtung ist von der Gronauer an die Metelener Straße umgezogen und soll nun wieder öffnen.

Am alten Standort habe es Probleme mit Feuchtigkeit und Schimmel gegeben, berichtet „Miteinander“-Vorsitzender Ferdi Bäumer. „Wir sind dort gerne gewesen“, möchte er aber klarstellen. Nun geht es aber an der Metelener Straße weiter. Statt 80 stehen nun etwa 100 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung. Und die Ehrenamtlichen waren fleißig. Wie es sich gehört, haben sie vor dem Umzug kräftig ausgemistet und durchsortiert. Jetzt können sie alle Kleidungsstücke auf Kleiderständern und einheitlichen Bügeln präsentieren. Von der Firma „Monari“ aus Gronau hat der Verein eine größere Kleiderspende erhalten. „Da sind ganz tolle Sachen dabei“, schwärmt Annette Schmor. Sie gehört ebenso wie ihr Mann Kurt, Helga Füll, Karola und Jochen Klein sowie Lara Roters, Edda Polnik und Petra Bode zum Team der Ehrenamtlichen. Zudem bekommen sie Unterstützung von einer Frau aus Emsdetten. Die Mannschaft sei gut aufgestellt, weitere Helfer seien aber immer willkommen. „Einfach zu den Öffnungszeiten vorbeikommen“, em­pfiehlt Ferdi Bäumer.

Die Kleiderkammer ist nun an der Metelener Straße 29 zu finden. Ein Team von Ehrenamtlichen kümmert sich um das Angebot. Das Bild zeigt (v.l.) Helga Füll, Annette und Kurt Schmor sowie Karola und Jochen Klein. Foto: Anne Steven

Apropos: Ab morgen soll die Kleiderkammer wieder öffnen. Jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr besteht dann die Möglichkeit, günstig Kleidungsstücke zu erwerben. Die Einrichtung hat in den vergangenen Jahren einen Wandel durchgemacht. Galt es anfangs, vor allem Flüchtlinge mit Kleidung zu versorgen, rückt nun ein anderer Gedanke in den Fokus. Es geht um Nachhaltigkeit. „Der Sinn unserer Arbeit ist, gut erhaltene Kleidung weiterzugeben“, erklärt Helga Füll das Prinzip. Es gehe nicht darum, Geld zu verdienen. „Wir haben viele schicke Sachen für wenig Geld“, betont die Ochtruperin.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Verein ein Hygienekonzept vorlegen. „Wir sind darauf angewiesen, dass unsere Kunden sich daran halten“, sagt Ferdi Bäumer. Die Ehrenamtlichen hätten in den vergangenen Wochen regelmäßig Anrufe von Ochtrupern bekommen, die den heimischen Kleiderschrank ausgemistet hatten und nun ihre Sachen abgeben wollen. Das ist nun wieder möglich – allerdings nur mittwochs von 14 bis 17 Uhr im Hof der Kleiderkammer. Und die Ehrenamtlichen weisen darauf hin, dass nur solche Kleidung abgegeben werden soll, die man selbst noch bedenkenlos tragen würde. Verschmutzte oder defekte Teile können nicht angeboten werden. Der Erlös kommt übrigens dem Verein „Miteinander“ zugute. Die Kleiderkammer leiste einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Vereins, betont Ferdi Bäumer.

Aktuell werden vor allem Sommersachen benötig. „Für Winterkleidung haben wir keine Lagerkapazitäten“, erklärt Karola Klein. Und Annette Schmor ergänzt, dass derzeit T-Shirt und Sommerjacken für Herren, aber auch Bettwäsche benötigt werden.

Sämtliche Kleidung wird nun auf einheitlichen Bügeln präsentiert. Foto: Anne Steven

In der Kleiderkammer besteht mittwochs am neuen Standort an der Metelener Straße 29 von 14 bis 17 Uhr Gelegenheit, Kleider zu kaufen und Spenden abzugeben. Freitags ist die Kleiderkammer ebenfalls von 14 bis 17 Uhr geöffnet, allerdings nur für den Verkauf.

Weitere Angebote von „Miteinander“ rollen wieder an

Der Verein „Miteinander“ nimmt nach und nach seine Angebote wieder auf. Neben der Kleiderkammer soll auch die Fahrradwerkstatt wieder öffnen. Ab heute (12. Mai) können dort immer dienstags Fietsen zu günstigen Preisen (ab 30 Euro) erworben werden. Die Werkstatt ist von 17 bis 19 Uhr im Keller am Pröpstinghoff 11 geöffnet. Der Verein hält zudem montags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 13 Uhr Sprechstunden ab. Allerdings wird um Anmeldung   (Telefon 0 25 53 / 9 26 69 03) gebeten.

Startseite