1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Noch eine Woche Badespaß

  8. >

Saison im Bergfreibad vor dem Ende

Noch eine Woche Badespaß

Ochtrup

Gut 63 000 Besucher haben in diesem Jahr den Weg ins Bergfreibad gefunden. Das ist soweit okay, sagt der Betriebsleiter der Stadtwerke, Robert Ohlemüller. Die 70 000er-Marke möchte er bis zum 16. September geknackt wissen. Dann endet die Badesaison. Der Stadtwerkechef zog schon mal eine erste Bilanz.

Mit der Saison im Bergfreibad sind die Verantwortlichen zufrieden. Sie hoffen, bis zum 16. September den 70 000. Besucher zu begrüßen. Foto: Martin Weßeling

Das sommerliche Wetter verabschiedet sich nach Angaben der Experten in diesen Tagen. Auch im Bergfreibad machen sich die Verantwortlichen für den Endspurt bereit. Sie haben das traditionelle „Abschwimmen“ für den 16. September (Freitag) um 18 Uhr terminiert. Stadtwerkeleiter Robert Ohlemüller zog in der Sitzung des Betriebsausschusses am Montag eine erste Bilanz zum Badbetrieb.

Drei Jahre lang sei das Bad nicht in voller Last betrieben worden. Er erinnerte an das Umbaujahr und an die coronabedingten Änderungen beim Einlass mit Zeitfenstern und unterschiedlichen Buchungsmodalitäten. „Nach den Sommerferien und der Herbstkirmes gingen die Besuchszahlen vorher auch immer runter“, erinnert sich der Betriebsleiter. Rund 63 000 Besucher vermeldete er bislang für 2022 und ist zuversichtlich, die 70 000er-Marke noch zu knacken: „Dann können wir mit der Saison zufrieden sein.“

Weniger nachgeheizt

Während die Schwimmkurse sehr gut angenommen würden, zeigte sich Ohlemüller bei den Schulen etwas enttäuscht. Bloß rund 3500 Schülerinnen und Schüler anstatt der üblichen 6000 seien gezählt worden.

Um in den letzten Tage vor der Schließung noch etwas Energie zu sparen, werde das Wasser anstatt auf 24 Grad nur noch auf 23 Grad geheizt. Das ist zumindest der Plan. Umgesetzt werden kann er derzeit noch nicht, da das Wasser noch 26 Grad warm ist. Wenn die Nächte jetzt kühler werden, sinke auch schnell die Wassertemperatur ab. „Insgesamt haben wir weniger nachgeheizt als im vergangenen Sommer“, sagte Ohlemüller.

Startseite