1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Pkw gerät unter Lkw-Anhänger

  8. >

Unfall auf der A 31 zwischen Ochtrup und Schüttorf

Pkw gerät unter Lkw-Anhänger

Ochtrup

Ein Unfall, der sich am Dienstagmorgen auf der A 31 zwischen den Anschlussstellen Och­trup-Nord und Schüttorf in Fahrtrichtung Emden ereignete, sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Für zwei Insassen eines beteiligtenWagens hätte der Tag aber noch ganz anders ausgehen können.

-stev-

Glück in Unglück hatten am Dienstagmorgen die beiden Insassen dieses BMW. Ihr Wagen war unter den Anhänger eines Lkw geraten. Sie wurden schwer verletzt, konnten sich aber selbst aus dem Fahrzeug befreien. Foto: Feuerwehr Ochtrup

Ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen auf der Autobahn 31 zwischen den Anschlussstellen Och­trup-Nord und Schüttorf in Fahrtrichtung Emden ereignete, sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Für zwei Insassen eines beteiligten BMW hätte der Tag aber noch ganz anders ausgehen können. Denn sie hatten bei dem Zusammenstoß mit einem Lkw Glück im Unglück, wie Leon Gesenhues von der Freiwilligen Feuerwehr Ochtrup im Gespräch mit dieser Zeitung betonte.

Zu dem Unfall war es nach ersten Erkenntnissen der Polizei durch ein Überholmanöver zwischen zwei Lkw gekommen. Als der hintere Brummi auf die Überholspur ausscherte, um den vor ihm fahrenden Lkw zu überholen, konnte der ebenfalls auf der linken Spur und mit hoher Geschwindigkeit fahrende BMW-Kombi nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der 60-jährige Fahrer wich auf die Hauptfahrbahn aus, wo es zum Zusammenstoß mit dem Lastkraftwagen kam. Der Pkw geriet dabei unter den Anhänger der Sattelzugmaschine. Der andere Lkw setzte seine Fahrt fort.

Die Freiwillige Feuerwehr erhielt um 9.55 Uhr die Alarmierung. Diese sei per E-Call-System in der Leitstelle eingegangen, erklärte Gesenhues. Heißt: Der Notruf wird automatisch von dem verunfallten Pkw abgesetzt, inklusive dem Hinweis, dass sich zwei Personen im Innenraum des Fahrzeugs befinden. Für die Feuerwehr bedeutete dies zunächst eine unklare Lage. Sie rückte mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften Richtung A  31 aus. Zudem befanden sich zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie ein Hubschrauber im Einsatz. Vor Ort sei dann aber schnell klar gewesen, dass sich der Fahrer und seine 45-jährige Beifahrerin selbst aus dem BMW befreien konnten.

Zwei Unfallbeteiligte erlitten schwere Verletzungen

„Die beiden können heute wirklich ihren zweiten Geburtstag feiern“, betonte Gesenhues. „Das hätte auch ganz anders ausgehen können“, ist er überzeugt. Fahrer und Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen und wurden per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Den Feuerwehrleuten aus Ochtrup fiel die Aufgabe zu, auslaufende Betriebsstoffe abzubinden, die Unfallstelle abzusichern sowie das verunfallte Fahrzeug stromlos zu schalten. Während der Bergungsarbeiten staute sich der Verkehr. Später wurden die Fahrzeuge halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt, informierte ein Sprecher der Polizei Lingen auf Anfrage. Ab 14.30 Uhr war die Autobahn wieder frei.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden ge beten, sich mit der Autobahnpolizei Lingen (Telefon 05 91 / 8 77 15) in Verbindung zu setzen.

Startseite
ANZEIGE