1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Stadt erhöht Zuschuss für Bücherei

  8. >

Betriebskosten sind gestiegen

Stadt erhöht Zuschuss für Bücherei

Ochtrup

Vor knapp zwei Jahren ist die Bücherei St. Lamberti in ein wesentlich größeres Domizil am Marktplatz gezogen. Das wiederum zieht höhere Betriebskosten nach sich. Aus dem Grund hat die Kirchengemeinde St. Lambertus um einen höheren städtischen Zuschuss gebeten. Im Haupt- und Finanzausschuss gab es am Mittwochabend ein einstimmiges „Ja“ zu diesem Antrag. So sollen im Haushalt 2016 insgesamt 284 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Anne Eckrodt

Seit dem Frühjahr 2014 am neuen Standort: die Bücherei St. Lamberti. Das wesentlich größere Gebäude am Marktplatz sorgt für höhere Betriebskosten. Foto: Hannah Moritz

Klares Bekenntnis zur Bücherei St. Lamberti: Der Haupt- und Finanzausschuss hat am Mittwochabend einstimmig beschlossen, den städtischen Zuschuss für die Einrichtung zu erhöhen. Gibt auch der Rat in der Sitzung am 3. März (Donnerstag) sein Okay, stehen im Haushalt der Kommune für 2016 insgesamt 285 000 Euro für die Bibliothek der Kirchengemeinde bereit.

Die Stadt Ochtrup beteiligt sich – wie viele andere Orte im Bistum Münster, die keine eigene Bücherei unterhalten – seit Jahren an den Kosten für die Einrichtung. Diese sind in der jüngsten Vergangenheit jedoch deutlich gestiegen. Daher hatte die katholische Pfarrgemeinde St. Lambertus bereits im vergangenen Jahr darum gebeten, den Vertrag zwischen ihr und der Stadt auf einen anderen Verteilschlüssel umzustellen.

Für den Kostenanstieg gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist die Miete, bedingt durch den Umzug in das neue, wesentlich größere Gebäude am Marktplatz, gestiegen. Einhergehend damit sind auch die Ausgaben für Energie und Reinigung seitdem höher als am alten Standort am Dränkeplatz. Außerdem ist die zweite Personalstelle der Bücherei zum 1. Januar 2016 auf 39 Stunden (Vollzeit) aufgestockt worden. Das war aus Sicht der Kirchengemeinde unumgänglich, da seit dem Umzug ein größeres ehrenamtliches Team zu koordinieren ist, deutlich mehr Medien zur Verfügung stehen und verwaltet werden müssen sowie neue Aufgaben rund um den Veranstaltungsraum hinzugekommen sind.

Startseite