1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Tasten, schnüffeln und lesen

  8. >

Neuer Podcast über die Besonderheit seltener Bücher

Tasten, schnüffeln und lesen

Ochtrup

Sie ist geborene Ochtruperin, er verleiht sein bekanntes Antiquariat in Münster dem TV-Detektiven Wilsberg: Sabine Scho und Michael Solder stellen in ihrem gemeinsamen Podcast seltene, lesenswerte und besondere Bücher vor. Eine wahre Schatzsuche, finden sie.

wn

Die gebürtige Ochtruperin Sabine Scho und Antiquar Michael Solder spüren in ihrem neuen Podcast wahre Buchschätze auf. Sie besprechen die Kostbarkeiten in Aufmachung, Material und Geschichte.   Foto: Tuula Kainulainen/LWL Medienzentrum

Zwei Büchernarren, die nicht aufs Maul gefallen sind und sich vom Studium her kennen: Der Antiquar Michael Solder und die Schriftstellerin Sabine Scho sind die Protagonisten einer Serie lockerer Podcast-Dialoge aus dem Antiquariat Michael Solder in Münster. Unter dem Titel „Rare books care looks“ nehmen die renommierte Literatin, die die Idee für den Podcast entwickelte, und der international tätige Buchhändler rare alte Bücher unter die Lupe, heißt es in einer Ankündigung.

Sabine Scho, die in Ochtrup geboren wurde, 2019/20 Rompreis-Trägerin der Deutschen Akademie Villa Massimo war und, nach acht Jahren in São Paulo, heute in Berlin lebt, kehrt für die Aufnahme von „Rare books care looks“ an ihren alten Studienort zurück.

Der Podcast aus Deutschlands bekanntestem Antiquariat, das Michael Solder mitunter seinem prominenten TV-Kollegen, dem Privatdetektiv Georg Wilsberg, überlässt, stellt vor, was in dem Geschäft wirklich passiert. Und das ist durchaus Detektivisches. Denn Scho und Solder spüren in ihrem Podcast alten Büchern nach, die wahre Schätze sind – sei es durch ihre Seltenheit und Individualität, sei es durch ihre Aufmachung, ihren Inhalt oder ihre Geschichte. Dabei durchqueren sie natur- wie geisteswissenschaftliches und belletristisches Terrain.

Seltenes und Lesenswertes

In ihrem Gespräch halten die Buchfreaks die Kostbarkeiten in der Hand, betasten, durchblättern, beschnüffeln die Bücher und stellen an sie Fragen wie: Was galt dieses Buch zu seiner Zeit? Welches Weltbild transportiert es, welches Wissen? Wann wurde es wo wie wieder zusammengeflickt? Wie fühlt es sich beim Blättern an? Ist es zerbrechlich oder robust? Was ist an ihm schon unlesbar oder unverständlich geworden? Was verblichen? Was wurde geschwärzt?

„Rare books care looks“ ist eine Produktion der GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit in Zusammenarbeit mit dem LWL-Medienzentrum für Westfalen. Der Podcast wird unterstützt von der Kulturstiftung der Sparkasse Münster und dem Kulturamt der Stadt Münster. Er geht am 23. April (Freitag), dem Welttag des Buches, online und ist dann abrufbar über www.rarebooks-carelooks.de sowie auf den bekannten Streaming-Plattformen.

Startseite