1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Veranstaltungsbranche in der stabilen Seitenlage

  8. >

Firma TTL über Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Veranstaltungsbranche in der stabilen Seitenlage

Ochtrup

Die aktuelle Coronaschutzverordnung und die Inzidenzstufe 0 ermöglichen wieder diverse Veranstaltungsoptionen. Nicht selten bekommt Peter Albers daher zu hören: „Ihr könnt doch jetzt wieder, wann geht‘s los?“ Der technische Leiter beim Veranstaltungstechnik-Dienstleister ttl erzählt, wie es der Branche in den rund 500 Tagen der Coronapandemie ergangen ist und wagt einen Ausblick.

Von Alex Piccin

Die Veranstaltungsbranche hat in der Corona-Zeit wenig zu lachen. Um darauf aufmerksam zu machen, hat sie auch in diesem Jahr durch die „Night of lights“ Solidarität untereinander bekundet.Die Ochtruper Firma TTL setzte dabei das Firmengebäude am Langenhorster Bahnhof in Szene. Die Veranstaltungsbranche hat in der Corona-Zeit wenig zu lachen. Um darauf aufmerksam zu machen, hat sie auch in diesem Jahr durch die „Night of lights“ Solidarität untereinander bekundet. Foto: Peter Albers

Mitte März des vergangenen Jahres sei die Branche durch das indirekte Berufsverbot in eine Art Schockstarre gefallen. Die Ochtruper Sportgala war die erste von TTL betreute Veranstaltung, die zunächst verschoben, dann abgesagt wurde. „Ursprünglich sollte sie drei Monate später stattfinden. Da habe ich mir nur gedacht, wie lange denkt ihr, dass Corona dauert? Im Nachhinein hat sich herausgestellt: viel länger“, sagt Albers. Seine Branche sei Kilometer weit weg von dem, was in der Vor-Corona-Zeit möglich gewesen war: „Das sind 80 bis 90 Prozent weniger Veranstaltungen.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE