1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Bilder aus der Ukraine – wie damals in Hinterpommern

  8. >

Ernst-Peter Treichel erinnert sich an seine eigene Flucht

Bilder aus der Ukraine – wie damals in Hinterpommern

Ochtrup

Wenn Ernst-Peter Treichel momentan die Nachrichten im Fernseher einschaltet und die Bilder von den flüchtenden Frauen und Kindern aus der Ukraine sieht, dann holen ihn die Erinnerungen an eigene Erlebnisse wieder ein.

Von Irmgard Tappe

Die Bilder vom Krieg in der Ukraine lassen bei Ernst-Peter Treichel, Pfarrer im Ruhestand, die Erinnerungen an die eigene Fluchtgeschichte wieder lebendig werden. Der heute 84-Jährige floh 1945 mit seiner Mutter und zwei jüngeren Schwestern aus Hinterpommern. Foto: Irmgard Tappe

„Es ist, als würde ich meine Mutter sehen, wie sie mit mir und meinen beiden jüngeren Schwestern am Bahnhof unseres Heimatdorfes Zedlin in Hinterpommern stand. Es war ein Sonntag und wir warteten auf den letzten Zug in Richtung Westen, um vor den Russen zu fliehen“, spannt der pensionierte evangelische Pfarrer den Bogen 77 Jahre zurück.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE