1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Saerbeck
  6. >
  7. Wie Sven Adam einen Hilfstransport für die Flutopfer in Erftstadt organisiert

  8. >

Spendenaktion

Wie Sven Adam einen Hilfstransport für die Flutopfer in Erftstadt organisiert

Saerbeck/Erftstadt

Als er die Bilder von den überfluteten Gebieten in Erftstadt sah, wollte Sven Adam einfach nur noch helfen. Von heute auf morgen rief der Saerbecker zu einer auf. Die Resonanz: überwältigend.

Die Saerbecker Firma AK Tronic stellte Lagermöglichkeiten für die gespendeten Güter sowie einen Lkw zur Verfügung. Sven Adam organisierte die Spendenaktion. Foto:

„Ich hätte mir nicht erträumen lassen, dass mir so viel Vertrauen entgegengebracht wird.“ Sven Adam ist noch immer gerührt von der großen Hilfsbereitschaft der Saerbecker. Mitte Juli rief er über soziale Medien zu einer Spendenaktion für die Menschen in den Flutgebieten in Nordrhein-Westfalen auf. Vor wenigen Tagen setzte sich ein kleiner Konvoi mit Hilfsgütern in Richtung Erftstadt in Bewegung, das vor knapp zwei Wochen von gewaltigen Wassermassen und Erdrutschen zerstört wurde. „Ich wollte einfach anpacken und helfen“, sagt Sven Adam.

Den Hilfstransport hat er natürlich nicht allein organisiert. Da ist Julia Schröerlücke von der Saerbecker Firma AK Tronic, die Adams Aufruf bei Facebook las und spontan bei ihrem Arbeitgeber um Unterstützung in Form eines Lkws bat. Die Geschäftsführung, berichtet die Marketingfrau, habe rasch grünes Licht gegeben und einen 7,5-Tonner zur Verfügung gestellt – und eine Palette mit Desinfektionsmitteln. Auch der Sammelort wurde kurzerhand von Sven Adams Zuhause auf das Gelände des Software- und Spielwarenhändlers verlegt. Geplant war anfangs, dass die Spenden bis spätestens einen Tag vor Abfahrt abgegeben werden sollten. Die Ladekapazitäten waren aber schon viel früher ausgeschöpft, „sodass wir einen Annahmestopp verhängen mussten“, erzählt Schröerlücke. Und das obwohl Adam noch kurzfristig von einem Opel-Händler in Münster einen Transporter organisiert hatte, der ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

Gespendet wurden Kleidungsstücke, Spielzeug, Oberbetten, Bettwäsche, Küchenutensilien, Hygieneartikel, Lebensmittel und sogar Tierfutter. Auch Schröerlücke ist, wie sie sagt, überwältigt angesichts der Spendenbereitschaft.

Dass überhaupt so viele Menschen von der Aktion erfuhren, dazu hat Kevin Smith einen, wie Adam betont, „wichtigen Beitrag geleistet“. Kevin Smith ist Initiator der Facebook-Seite „Wettergeschehen Kreis Steinfurt und Umgebung“ und hat mit einem Klick dafür gesorgt, dass Tausende Menschen von dem Vorhaben erfuhren.

Adam hat nach eigenen Angaben Kontakt zu Hilfsorganisationen in dem Katastrophengebiet. Die Spenden aus Saerbeck seien bei einem Lager wenige Kilometer von Erft­stadt-Blessem abgeladen worden. Auch er selbst sei vor Ort gewesen, „um mit anzupacken“.

Und bei dem einen Hilfstransport ist es offensichtlich nicht geblieben. Auf Adams Initiative starten in Kürze ein Lkw des Emsdettener Getränkeherstellers Salvus und ein weiterer mit Lebensmitteln, auf den Weg geschickt von einem Grevener Edeka-Markt. So berichtet es der Saerbecker. Als er die Bilder von den verheerenden Fluten sah, habe er spontan helfen wollen. „Ich war zunächst mit einem Bekannten in Richtung Ahrtal gefahren. Als wir uns dem Gebiet näherten, wurde die Lage für uns aber übersichtlich und wir kehrten wieder um.“

Startseite