1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Saerbeck
  6. >
  7. Klappe – die Erste!

  8. >

Dreharbeiten für Online-Format der „Sportschau“: Heute Live-Übertragung auf Youtube

Klappe – die Erste!

Saerbeck

Die „Saerbecker Sportschau“ einschließlich Sportlerehrung geht online. Zumindest für dieses Mal. Nachdem die Veranstaltung bereits im vergangenen Jahr ausgefallen war, wollten die Organisatoren auf Nummer sicher gehen und entschieden sich für ein virtuelles Format.

Von Katja Niemeyer

Die Ehrung für das HK Dance Studio mit Lisa und Habib Kajtazi und Moderator Michael Muth (rechts) ist am Freitagabend dabei, wenn die „Saerbecker Sportschau“ via Youtube gesendet wird. Foto: Gemeinde Saerbeck

Die „Saerbecker Sportschau“ einschließlich Sportlerehrung geht online. Zumindest für dieses Mal. Nachdem die Veranstaltung bereits im vergangenen Jahr wegen der coronabedingten Kontaktbeschränkungen ausgefallen war, wollten die Organisatoren auf Nummer sicher gehen und entschieden sich schon vor geraumer Zeit, als noch unklar war, wie sich die Pandemie entwickelt, für ein virtuelles Format. Die Organisation ist aufwendig und erfordert einen gewissen zeitlichen Vorlauf. Das gilt sowohl für eine Online-Show als auch für eine Präsenzveranstaltung.

Am heutigen Freitag geht die „Sportschau“ online. Um 18 Uhr beginnt via Youtube die Echtzeitübertragung mit vorab gefilmten Ehrungen der rund 30 Sportlerinnen, Sportler und Teams mit besonderen Erfolgen in den Jahren 2019 und 2020, mit Live-Elementen und Online-Votings in Echtzeit. Die Sportlerinnen, Sportler und Teams waren im Vorfeld vom SC Falke, vom Reiterverein, von der Schießgruppe (Bürgerschützenverein Saerbeck-Dorf) und aus der Bürgerschaft gemeldet worden.

Die kurzen Videos entstanden kürzlich im Bürgerhaus, natürlich vor passender Filmkulisse. Neben dem Rednerpult wurden ein Basketballkorb, ein Fußballtor sowie ein Strohballen (als Symbol für den Reitverein) platziert. Vor der Kamera stand Michael Muth, der auch schon in der Vergangenheit die „Sportschau“ moderiert hatte, und für das Online-Format nun jede der Sportlerinnen und jeden der Sportler sowie die Teams interviewte. Hinter der Kamera: Alfred Riese, der sich in der Verwaltung um Pressearbeit kümmert. Aufgelockert wird die Sendung außerdem durch Fotos von den Sportlern in Action.

Die Drehtermine hatten die Verwaltungsmitarbeiterinnen Sabrina Jamiola, Verena Hesping und Heike Evels-Voß im Zehn-Minuten-Takt und auf zwei Tage verteilt organisiert. Im Hintergrund war ein Wartebereich aufgebaut worden, in dem Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg und Florian Bücker (Vorsitzender des Sportausschusses) sich auf ihre Einsätze vorbereiteten, bei denen sie Urkunden, Medaillen und Pokale vergaben. Insgesamt 30 kleine Filme entstanden so. „Auf die Interviewfragen und Antworten darf man gespannt sein“, betont Bücker. Mit im „Sportschau“-Team arbeiteten Georg Schmiemann aus der Verwaltung sowie Monika Schmidt und Felix Wannigmann aus dem Gemeinderat.

Während der Live-Übertragung werden die Videos in sechs Blöcken eingespielt, dazwischen sind die Zuschauer aufgefordert, ihre Stimme für ihren Favoriten, ihre Favoritin und für ein Team der Jahre 2019 und 2020 per Mausklick abzugeben. Schon kurz darauf stehen die jeweiligen Gewinner fest. Die technische Oberhoheit über die Sendung haben René Bucher und Cornelius Honder, ebenfalls Mitarbeiter der Verwaltung.

Gegen Schluss steht die Verleihung des Paul-Beckschwarte-Preises für besondere Verdienste um den Sport in Saerbeck auf dem Programm. Hierfür, so viel kann verraten werden, ist ein Außenreporter unterwegs. Die Verleihung selbst wird in Echtzeit gesendet. Krönender Abschluss: Die Bekanntgabe der Ergebnisse des Online-Votings für Sportlerin, Sportler und Team der zwei Jahre.

Zu der „Sportschau“ hatte die Gemeinde zuletzt im März 2019 eingeladen. Das noch junge Format, so Lehberg, hatte sich – bis Corona – mit seinem flotten Wechsel von Ehrungen, Interviews und Show-Acts als gesellschaftliches Ereignis für die Sportszene im Dorf und darüber hinaus gerade etabliert.

Startseite