1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Saerbeck
  6. >
  7. Partnerschaft „auf Augenhöhe“

  8. >

Ortmeier Medien fusioniert mit Druckhaus Meinders & Elstermann

Partnerschaft „auf Augenhöhe“

Saerbeck

Ortmeier beschäftigt derzeit 200 Mitarbeiter, bei M&E arbeiten 150 Mitarbeiter, es wird aber versichert, dass die Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Katja Niemeyer

Die Ortmeier Medien-Gruppe beschäftigt an den Standorten Saerbeck und Düsseldorf 200 Mitarbeiter. Die Arbeitsplätze blieben erhalten, erklärte der Geschäftsführer Michael Wietkamp. Foto: nn

Ortmeier Medien hat fusioniert. Das Saerbecker Unternehmen vermeldet eine Partnerschaft mit dem Druckhaus Meinders & Elstermann (M&E). Das Familienunternehmen mit Sitz in Belm bei Osnabrück hat sich mit 50 Prozent an Ortmeier beteiligt. Dessen Inhaber Michael Wietkamp sprach auf Anfrage von einer „Partnerschaft auf Augenhöhe“. Mit der Fusion würden die beiden Standorte – neben Saerbeck gibt es eine Niederlassung in Düsseldorf – gesichert, betonte Wietkamp, der die Medien-Gruppe nach eigenen Angaben vor 19 Jahren erwarb.

Der Geschäftsführer versicherte, dass die Arbeitsplätze an beiden Standorten erhalten blieben. Ortmeier beschäftigt derzeit 200 Mitarbeiter. Bei M&E in Belm arbeiten 150 Menschen.

Laut Wietkamp handelt es sich bei der Fusion um einen „perfect match“, sprich: die beiden Unternehmen passten perfekt zusammen. Sie verbinde „innovatives Denken und der Wille, sich immer an veränderte Marktbedingungen anzupassen“. Wietkamp: „Sowohl bei M&E, als auch bei Ortmeier hat man sich bereits vor Jahren auf die rasanten Veränderungen im Druckbereich eingestellt. Wir definieren uns heute längst nicht mehr als klassische Druckerei, sondern als moderne Lösungsanbieter.“

M&E-Geschäftsführer Jens Rauschen erklärte: „Durch den Zusammenschluss ergänzen sich die Portfolios beider Druckereien ideal. Mit zusammen 350 Mitarbeitern können wir ab sofort jedem Kunden immer die perfekte Lösung anbieten und auch Kontinuität gewährleisten. Denn während die Druckbranche im wahrsten Sinne unter Druck steht, sind wir inhaltlich und finanziell hervorragend für die Zukunft aufgestellt.“

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, sieht das M&E Druckhaus seine Stärken im großvolumigen Druck – etwa von Katalogen. Durch ein modernes Lager sei es flexibel aufgestellt für „Just-in-Time-Lieferungen“. Die Ortmeier-Mediengruppe hat sich derweil neben dem Drucken von kleineren und mittleren Auflagen vor allem auf Logistik und Prozesse spezialisiert. So werde für große, namhafte Händler gedruckt, mehrere tausend Bestandteile konfektioniert und versendet.

Die Ortmeier Medien-Gruppe, die vor sieben Jahren von der Industriestraße in das Gewerbegebiet Schulkamp gezogen war, investierte zuletzt 1,5 Millionen Euro in eine neue Digitaldruck-Maschine. Damit, so hatte das Unternehmen 2016 verkündet, gehöre es zu den größten Digitaldruck-Zentren Deutschlands.

Ortmeier Medien sieht sich als Spezialist für Kommunikations- und Kampagnenmanagement. Das Portfolio reiche von der einzelnen Broschüre über Prozesse für eine strategische und mediale Markenführung bis zu komplexen Outsourcing- und Logistik-Lösungen.

Startseite