1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Saerbeck
  6. >
  7. Rutschen und Bootfahren

  8. >

„Tag des Kindes“ am Samstag am Badesee

Rutschen und Bootfahren

Saerbeck

26 Grad Lufttemperatur und 24 Grad im Wasser – auch wenn es bei diesen Temperaturen Überwindung kostet, bis sich jede Wasserratte ins etwas kühle Nass traute, konnten sie letztendlich doch kein Kind davon abhalten. Ein Grund dafür war der neue Aqua-Park. Passend zum „Tag des Kindes“ am Badesee konnte der Verein „Wasser + Freizeit“ – zuständig für die Aufsicht am Badesee – das Spielgerät aufstellen.

Von Stefanie Behring

Der Aqua-Park konnte auf dem Badesee „just in time“ aufgebaut werden und wurde beim „Tag des Kindes“ jubelnd eingeweiht. Andreas Fischer vom Verein „Wasser + Freizeit“ begrüßte alle Kinder und Erwachsenen bei der Veranstaltung am Samstag (rundes Foto). Foto: Stefanie Behring

26 Grad Lufttemperatur und 24 Grad im Wasser – auch wenn es bei diesen Temperaturen Überwindung kostet, bis sich jede Wasserratte ins etwas kühle Nass traute, konnten sie letztendlich doch kein Kind davon abhalten. Ein Grund dafür war der neue Aqua-Park. Passend zum „Tag des Kindes“ am Badesee konnte der Verein „Wasser + Freizeit“ – zuständig für die Aufsicht am Badesee – das Spielgerät aufstellen.

„Bei uns lief heute alles ,just in time‘ ab“, freut sich Schwimmmeister Andreas Fischer sichtlich über das gute Zeitmanagement seines Teams. Um 15 Uhr startete die Veranstaltung offiziell, um 14.45 Uhr beendeten die Taucher die letzten Arbeiten für den Aqua-Park. Zwei Tonnen schwere Gewichte sichern das aufblasbare Spielgerüst im Wasser. Fünf Gewichte hatten drei Taucher am Grund des Badesees befestig. Arbeiten, die den halben Samstag andauerten und eben „just in time“ beendet werden konnten.

Für den „Tag des Kindes“, welcher traditionell einmal jährlich am Badesee vom Verein „Wasser + Freizeit“ im Rahmen des Ferienspaßprogramms organisiert wird, hatte sich das Team aber noch mehr überlegt: Zusätzlich zum Aqua-Park drehte ein Motorboot Runden auf dem See. Hier konnten die Kinder mitfahren. Außerdem gab es einen Wettbewerb im Sandburgen-Bauen. Die besten Burgen erhielten am Ende des Tages einen Preis.

Ein weiteres Highlight war die Wasserrutsche, welche seit dieser Woche wieder im Betrieb ist. „Die Rutsche hatten wir vor zwei Jahren erstmalig in Betrieb und dieses Jahr durften wir sie passend zur heutigen Aktion wieder aufbauen“, erklärt Fischer. Dass auch die Rutsche gut ankommt, zeigte die Schlange, die sich zwischendurch vor ihr gebildet hatte. Kein Kind ließ es sich entgehen, auf der Wasserbahn in den See zu rutschen. Da hatten auch die großen Kinder ihre Freude dran.

Um an den Aktionen teilnehmen zu dürfen, war eine Anmeldung und ein negatives Testergebnis erforderlich. Für Kinder ohne entsprechende Bescheinigung waren in Ausnahmefällen Selbsttests vor Ort möglich. Um die Sicherheit weiter zu gewährleisten, mussten alle Kinder auf dem Aqua-Park und im Motorboot Schwimmwesten tragen. Diese wurden vom „Wasser + Freizeit“-Team gestellt und fachgerecht angezogen.

Andreas Fischer weiß: „So können wir nicht nur eine ge-wisse Sicherheit gewährleisten, sondern auch die Anzahl der Kinder auf dem Aqua-Park begrenzen.“ Denn selbstverständlich wurde bei der Aktion auf die gültigen Abstands- und Hygieneregeln geachtet.

Das Jubeln der Kinder beim Klettern auf dem Spielgerüst und beim Rutschen machte deutlich, dass der Aqua-Park – wenn es nach ihnen ginge – wohl von nun an häufiger am Badesee zu finden sein sollte.

Startseite