Garten-Projekt 2021 des OT-Heims St. Nikomedes

110 Tonnen Schotter bewegt

Borghorst

Innen hat sich in den vergangenen Monaten schon einiges verändert, jetzt wird auch ein Teil des Außenbereichs neu gestaltet: Der Startschuss für das Garten-Projekt 2021 des OT-Heims St. Nikomedes ist gefallen.

Von Matthias Lehmkuhlund

Mit einem der beiden Radlader wird beim Garten-Projekt des OT-Heims St. Nikomedes Schotter abgeladen. 15 bis 20 Freiwillige helfen bei den Bauarbeiten. Dazu gehört auch, den Sattelschlepper mit Bauschutt zu beladen. Foto: Matthias Lehmkuhl

Seit vielen Jahren gehört das Indianerdorf im Garten des OT-Heims St. Nikomedes zu den beliebtesten Veranstaltungen während der Sommerferien für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zwölf Jahren. Die beiden „Häuptlinge“ sind seit eh und je Carsten Konermann und Ewald Weiermann. Doch jetzt hat zumindest einer der beiden „Stammesführer“ eine zweite ehrenamtliche Aufgabe übernommen: Carsten Konermann ist der Chef des Garten-Projektes 2021 des katholischen Jugendheims, das am Samstagmorgen um 7 Uhr startete und nach den drei weiteren Samstagen im Juni fertig gestellt werden soll.

„Vor etwa acht Wochen hat Ewald mir gegenüber angedeutet, dass Katharina wohl gerne die Bodenplatten des Gartencafés neu verlegt hätte“, erklärt Carsten Konermann, dass die neue OT-Heim-Leiterin Katharina Voß nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb des Jugendzentrums Veränderungen vornehmen wolle. „Ich habe dann gesagt, die verlege ich nicht neu, weil die Platten zu alt seien und kaputt gehen, wenn sie einen Gummihammer sehen“, so Carsten Konermann weiter.

Aus ursprünglich 110 Quadratmetern plattierter und gepflasterter Flächen seien nunmehr 300 Quadratmeter Steine, die neu verlegt werden, geworden. „Dazu kommen 110 Tonnen Schotter und 17 Tonnen Ausgleichsmasse, die mit vielen Fachleuten sowie Helferinnen und Helfern eingearbeitet werden“, schildert der Berufskraftfahrer und gelernte Garten- und Landschaftsbauer.

Immer so zwischen 15 und 20 Frauen und Männer beteiligen sich an den Bauarbeiten. Zwei Radlader, zwei Bagger, ein kleiner Trecker und ein Sattelschlepper gehören am Samstag zum gut bestückten Maschinenpark, der nur mit Hilfe von Sponsoren zusammengestellt werden konnte. Mit dem auf dem Rathausparkplatz parkenden Sattelschlepper wird der viele Bauschutt wegtransportiert.

Der Garten des OT-Heims an der Emsdettener Straße erhält einen neuen Spielbereich für die Kinder der Offenen Ganztagsschule (OGS). Des Weiteren wird dort ein neuer Jugendtreff-Bereich geschaffen. „Durch die Unterstützung der Sponsoren und durch die ehrenamtliche Hilfe der ‚Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter‘ sparen wir rund die Hälfte der veranschlagten 20 000 Euro ein“, unterstreicht Carsten Konermann.

Die Kosten müssen aus dem Budget des OT-Heims beglichen werden. „Uns wurden keine Sondermittel zur Verfügung gestellt“, hebt OT-Heim-Leiterin Katharina Voß vor und ergänzt, dass das Jugendzentrum bereits während der Lockdowns Raum für Raum saniert wurde. „Das OT-Heim zeigt sich bereits von innen in einem ganz neuen Look.“ Wenn die Neugestaltung des Gartens vollendet worden ist und die Corona-Pandemie es erlaubt, gibt es eine große Einweihungsparty.

Startseite