1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. 25 Jahre Spitzenklasse im Steinfurter Bagno

  8. >

Kulturkreis legt Programm 2022/2023 für die Konzertgalerie vor

25 Jahre Spitzenklasse im Steinfurter Bagno

Steinfurt

Der Bagno-Kulturkreis hat zum Jubiläum – er besteht seit 25 Jahren – ein ganz besonderes Programm für die Konzert-Saison in der Bagno-Galerie vorgelegt. Mit Pianist Pierre-Laurent Aimard, der amerikanischen Geigerin Tai Murray, dem legendären Gitarrenduo Katona Twins oder dem Weltklassetenor Christoph Prégardien ist es dem Künstlerischen Leiter Prof. Dr. Matthias Schröder gelungen, Stars in die Provinz zu locken, die anderswo mit Handkuss verpflichtet worden wären.

Von Dirk Drunkenmölle

Pierre-Laurent Aimard zählt zu den berühmtesten Pianisten der Gegenwart und tritt als „Legende im Bagno“ am 21. Januar in Steinfurt auf. Prof. Dr. Matthias Schröder, Dr. Volker Gutberlet und Josef Schwermann, Künstlerischer Leiter und Vorstandsmitglieder des Bagno-Kulturkreises, haben in dieser Woche das neue Programm für 2022/2023 vorgestellt. Es ist die 25. Saison. Foto: Aimard/dru

Was die vergleichsweise kleine Konzertgalerie von den großen Häusern unterscheidet? Es ist über die einzigartige Akustik und die intime Atmosphäre hinaus vor allem das Programm, das den Besuch dieser Perle historischer Spielorte für Musikliebhaber so reizvoll macht. Selbst unter Corona hat ihr Wert nicht gelitten. Alle Veranstaltungen der gerade zu Ende gehenden Saison waren und sind ausverkauft. Das hat es noch nie gegeben. Was für ein Erfolg.

Und dennoch bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. „Das ist alles kein Selbstläufer“, wissen Josef Schwermann und Dr. Volker Gutberlet, Vorstandsmitglieder des Bagno-Kulturkreises. Ganz besonders kann Prof. Dr. Matthias Schröder davon ein Lied singen. Hartnäckigkeit und auch etwas Glück gehören dazu, Jahr für Jahr Künstler zu engagieren, die auch einmal bereit sind, abseits des Mainstreams neue Wege zu gehen. Ein Jahr im Vorlauf die Fühler ausstrecken, Ohren spitzen und Kontakte pflegen: Alles völlig normal in dem Geschäft. Der Künstlerische Leiter ist Profi im Netzwerken. Und doch: „Ich habe manches Mal lange und hart kämpfen müssen.“ Mit seinen ehrenamtlichen Mitstreitern hat Schröder jetzt das Programm 2022/2023 vorgelegt. Kaum zu glauben: Der Bagno-Kulturkreis geht damit in die 25. Saison. Eine Jubelsaison.

Mit Pianist Pierre-Laurent Aimard, der amerikanischen Geigerin Tai Murray, dem legendären Gitarrenduo Katona Twins oder dem Weltklassetenor Christoph Prégardien ist es Schröder gelungen, Stars in die Provinz zu locken, die anderswo mit Handkuss verpflichtet worden wären. Bemerkenswert diesmal ist, dass gleich sechs Orchester-Konzerte mit dem renommierten Händelfestspielorchester, dem Bayerischen Kammerorchester, den Czech Virtuosi, dem Residenzorchester „l’arte del mondo“ sowie dem neu gegründeten Westfälischen Barockorchester „La Fonte“ auf dem Plan stehen. Schröder ist überzeugt: „Sie garantieren faszinierende Erlebnisse in großem Format.“

Freunde der Klaviermusik dürfen sich nicht nur auf Pierre-Laurent Aimard in der Reihe „Legenden im Bagno“ freuen, mit dem aus Chile stammenden Pianisten Alfredo Perl und Stefan Veselka als Solist mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 12 werden zwei weitere Meister auf dem großen Steinway-Konzertflügel vor der Muschelgrotte spielen.

Beide Meisterserien präsentieren Klassikprogramme aller Epochen: Das New Zealand String Quartet stellt Komponisten aus „Down Under“ sowie Samuel Barbers legendäres Streichquartett op. 11 vor. Tenor Christoph Prégardien, Geigerin Franziska Hölscher, Pianist Daniel Heide und Cellist Jens Peter Maintz widmen ihre Auftritte ganz der Kammermusik und dem Liedschaffen von Schubert und Beethoven. Sopranistin Sibylla Rubens singt Lieder des wiederentdeckten romantischen Komponisten Anton Urspruch sowie von Franz Liszt und Joachim Raff. Die Kritik urteilte frenetisch: „Ihre Sopranstimme funkelt wie ein Diamant!”

Als Solisten kommen Querflötist Pirmin Grehl, langjähriger Solist im Konzerthausorchester Berlin, Reinhold Friedrich (Schröder: „Einer der besten Trompeter der Welt“), die auf Barockmusik spezialisierte Sopranistin Nuria Rialsowie und der Traversflötist François Lazarevitch nach Steinfurt. Mit diesem Konzert, eingebettet in das Summerwinds Festival, feiert der Bagno-Kulturkreis zugleich sein 25-jähriges Bestehen.

Klassische Musik zum Advent spielen Harfenistin Caroline Nobst und das Duo Étere mit Klarinette und Klavier, allesamt Preisträger der Dr.-Carl-Doerken-Stiftung.

Edvard Griegs Peer-Gynt-Suiten sind romanische „Ohrwürmer“. Im Bagno erklingt diese Musik erstmals in einer Fassung für Orchester und norwegische Hardangerfidel, interpretiert von l’arte del mondo und Ragnhild Hemsing.

Schauspieler Christian Brückner, einer der bedeutendsten deutschsprachigen Sprecher und feste Synchronstimme Robert De Niros und weiterer Hollywood-Größen, taucht mit Pianistin Hydeo Harada in die „Zwischenwelten“ des Dichters Adalbert Stifter ein, begleitet von der magischen Musik von Schuberts letzter Klaviersonate. Zum Saisonfinale wollen die als bestes Gitarrenduo Europas gefeierten Katona Twins spanischer Gitarrenmusik, Tangos von Astor Piazzolla und Gypsy-Jazz von Django Reinhardt ihr Publikum begeistern.

Und die Preise? Die sind im Bagno seit 25 Jahren nahezu unverändert. Die Spanne reicht von 15 bis 50 Euro. Wo kommt man den Stars für so kleines Geld so nahe?

Der Abo-Verkauf endet bereits am Samstag (20. Mai). Einzelkarten gibt es ab 3. Juni bei Steinfurt Marketing und Touristik (SMarT), Markt 2, in Burgsteinfurt, Telefon 0 25 51/ 18 69 00, E-Mail tickets-bagno@steinfurt-touristik.de. Alle weiteren Infos online.

Startseite
ANZEIGE