1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Beeindruckende Tage in Irland

  8. >

Arnoldinum: Praktikum in Dublin

Beeindruckende Tage in Irland

Steinfurt

Oberstufenschülerinnen und -schüler des Arnoldinums kehrten mit vielen spannenden Eindrücken von einem Praktikum aus Irland zurück.

Kehrten mit spannenden Eindrücken aus Irland zurück (hintere Reihe, v.l.): Philipp Käthner, Liv Hesselt, Luise Nitzsche, Victor Boiting, Luca Lösbrock und Elisabeth Schulze Greiving sowie (vorne v.l.). Chiara Winter, Sarah Küper und Nicolas Fischer. Foto: Gymnasium Arnoldinum

Kurz vor den Sommerferien besuchten acht Arnoldinerinnen und Arnoldiner der Stufe Q1 gemeinsam mit Lehrerin Elisabeth Schulze Greiving die irische Hauptstadt Dublin.

Die Fahrt stellte keine gewöhnliche Klassenfahrt dar – vielmehr kamen die Oberstufenschülerinnen und -schüler in den ganz besonderen Genuss, dort ein zweiwöchiges kombiniertes Auslandspraktikum absolvieren zu dürfen: Morgens stand der Besuch einer Sprachenschule an, wo sie noch weiter an ihren Verständigungsfertigkeiten im Englischen feilen konnten, nachmittags ging es in die Praxis.

Als Europaschule bietet das Arnoldinum jedes Jahr europäische Praktika an, die im Anschluss mit in ganz Europa anerkannten Zertifikaten beglaubigt werden. In Irland wurden die Arnoldiner gleich vom typisch-irischen Regenwetter und von den Gastfamilien empfangen.

Sprachunterricht

Am nächsten Tag startete vormittags zusammen mit anderen internationalen Lernenden der von Muttersprachlern geleitete Sprachunterricht.

Am Nachmittag ging es ins Praktikum, wo die Arnoldiner in Geschäften des „National Council for the Blind of Ireland” aushalfen, deren Erlös sehgeschädigten Menschen zugute kommt.

Dort sammelten sie in verschiedenen Aufgabenfeldern praktische Erfahrungen: Vom Kundenservice an der Kasse über Lagerarbeit bis hin zum Einsatz am Dampfbügeleisen war alles dabei.

Dublin

Wenn ihre irische Kundschaft jedoch im breitesten Dialekt redete, dann stießen sogar die sprachinteressierten Arnoldiner mit ihrem Schulenglisch an ihre Grenzen. Ein Problem war dies jedoch nie. Die Gruppe lernte sehr schnell, mit diesen Herausforderungen umzugehen und sogar Bereicherung daraus zu ziehen.

Praktische Erfahrungen

Nach Feierabend und an den Wochenenden erkundeten die Schülerinnen und Schüler Dublin und Umgebung. In Erinnerung blieb besonders ein Ausflug an die Küste nach Bray, wo die Gruppe entlang der Steilküste wanderte, und an Bray Head, dem vorgelagerten Punkt dieses Kliffs, ein großes Kreuz besichtigte, auf das jemand die Worte „In Consiliis Nostris Fatum Nostrum Est“ gesprüht hatte: „In unseren Entscheidungen liegt unser Schicksal.“

Die Entscheidung, ein Praktikum in Irland zu verbringen, empfanden alle Teilnehmer als einmalig und bereichernd.

Startseite
ANZEIGE