1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Beim Tier-Quiz gut geschlagen

  8. >

Stadtranderholung OT-Heim: Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer bringt Eis mit

Beim Tier-Quiz gut geschlagen

STEINFURT

Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer besuchte am Mittwochmorgen die 35 Mädchen und Jungen, die an der Stadtranderholung des OT-Heims St. Nikomedes teilnehmen. Bevor sie traditionsgemäß jedem Kind eine Kugel Eis ausgab, musste die Bürgermeisterin sich an einem Quiz beteiligen und viele Fragen der Sechs- bis Elfjährigen beantworten.

Von Matthias Lehmkuhl

Neun von zehn Quiz-Fragen aus der Tierwelt hatte Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer am Mittwochmorgen während ihres Besuches bei der Stadtranderholung des OT-Heims St. Nikomedes in der Sporthalle des Städtischen Gymnasiums Borghorst richtig beantwortet. Dafür erhielt sie viel Beifall. Foto: Matthias Lehmkuhl

Seit Jahrzehnten gehört der Besuch des Bürgermeisters bei den Stadtranderholungen in der Kreisstadt zur guten Tradition. Zum sechsten Mal setzte am Mittwoch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer diese alten Brauch fort und besuchte als erstes die Stadtranderholung des OT-Heims St. Nikomedes. Selbstverständlich brachte sie den 35 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis elf Jahren in der Sporthalle des Städtische Gymnasium Borghorst (GymBo) ein Eis mit.

Zehn Quizfragen

Bevor jedoch die Schokoladen-, Vanille- und Erdbeerkugeln verteilt wurden, musste die Bürgermeisterin zehn Quizfragen aus der Tierwelt beantworten. Neun waren richtig, gleich bei der ersten, zugegeben schwersten Frage, scheiterte sie: „Wie kommt die Bezeichnung Meerschweinchen zustande?“ „Vermutlich, weil spanische Seefahrer die Tiere übers Meer nach Europa brachten und die Quiekgeräusche der Meerschweinchen an die der Hausschweine erinnern“, lautete die Antwort.

Eis lässt auf sich warten

Weil das Eis noch etwas auf sich warten ließ, durften die Kinder Fragen an die Bürgermeisterin stellen. „Sprechen Sie auch mit anderen Bürgermeistern, wenn es Probleme gibt?“, lautete eine der vielen Fragen, die Claudia Bögel-Hoyer positiv überraschte. „Das ist eine gute Frage. Ja, gleich heute Nachmittag habe ich ein Treffen mit den Kollegen des Südkreises“, antwortete sie.

Seit dem ersten Ferientag werden die 35 Kinder für zwei Wochen in und um das GymBo unter Corona-Hygiene- und Abstandsregeln bespaßt. 16 Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren sind bei der Stadtranderholung des OT-Heims St. Nikomedes als Betreuerinnen und Betreuer unter der Leitung von Doris Watermann beschäftigt.

Startseite
ANZEIGE