1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Geldautomat in Steinfurt gesprengt

  8. >

Täter flüchtig

Geldautomat in Steinfurt gesprengt 

Borghorst

Die SB-Schalterhalle der Deutschen Bank am Kroosgang in Borghorst ist durch die Sprengung des Geldautomaten zerstört worden. Ob die Täter Beute machen konnten, ist bislang noch unklar.

Von Axel Roll

Die Spezialisten der Spurensicherung des münsterischen Polizeipräsidiums untersuchten den Tatort am Kroosgang. Foto: Axel Roll

Hinter dem rot-weißen Absperrband der Polizei tut sich ein Bild der Verwüstung auf. Feine Glassplitter im Zehn-Meter-Radius rund um den Eingang zur kleinen Schalterhalle der Deutschen Bank am Kroosgang, wo bis zum frühen Morgen noch ein funktionstüchtiger Geldautomat stand. Die Spezialisten der münsterischen Spurensicherung gehen in weißen Anzügen ihrer Arbeit nach, haben an unzähligen Stellen weiße Zettel mit schwarzen Spurennummern angepappt. Ihre akribische Inspektion des Tatortes dauerte bis zum Nachmittag an.

Detonationen um 3 Uhr in der Nacht

2.55 Uhr war es ziemlich genau, als zwei Detonationen die Anwohner rund um den Neuen Markt aus dem Schlaf gerissen haben. Drei oder vier dunkel gekleidete Personen hatten den SB-Automaten gesprengt. Ob und wenn wie viel Beute sie gemacht haben, konnte die Polizei bis Mittwochnachmittag noch nicht sagen. Wie heißt es in solchen Fällen immer von der Behörde? „Die Ermittlungen dauern an.“

Die Polizei sperrte den Tatort ab. Foto: Axel Roll

Wohnung über Bank

Ein Bewohner der über der SB-Filiale befindlichen Wohnung hatte Glück im Unglück. Er blieb unverletzt, Das Gebäude selbst wurde durch die Sprengung zwar in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben der Polizei kann der Mann aber zurück in seine eigenen vier Wände.

Anwohner waren es, die nach den zwei Detonationen die Polizei verständigten. Sie beobachteten am Tatort drei bis vier dunkel gekleidete Personen, die sich nach der Sprengung mit einem dunklen Auto in unbekannte Richtung flüchteten.

„Zur Höhe des Schadens können bislang keine Angaben gemacht werden“, heißt es im Bericht der Ermittler. Die Tatortaufnahme wird durch Spezialisten aus Münster unterstützt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeugen. Die Wache Steinfurt nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0 25 51/15-41 15 entgegen.

Startseite