1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Dach eines alten Fachwerkschuppens im Bagno abgebrannt

  8. >

Vermutlich Brandstiftung

Dach eines alten Fachwerkschuppens im Bagno abgebrannt

Steinfurt

Vermutlich Brandstiftung ist die Ursache eines Feuers, das am Dienstagabend große Teile des Dachstuhls eines Fachwerkschuppens am alten Forsthaus im Bagno zerstört hat. Das Gebäude liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bagno-Konzertgalerie.

Jens Keblat

Das Dach des hinter dem alten Försterhaus gelegenen Fachwerkschuppens ist am Dienstagabend in Brand geraten. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwendig. Foto: Jens Keblat

Großalarm um 18.56 Uhr am Dienstagabend: Ein Radfahrer hatte die Kreisleitstelle alarmiert, dass der Dachstuhl der Konzertgalerie in Flammen steht. Kurzerhand ist die Feuerwehr mit den Löschzügen aus Burgsteinfurt und Borghorst ins Bagno ausgerückt. Vor Ort stellte sich für die Einsatzkräfte dann schnell heraus, dass die im Nahbereich deutlich sichtbare Rauchentwicklung ihren Ursprung nicht auf dem Dach des Konzertsaals, sondern auf dem Areal des benachbarten alten Försterhauses von 1892 hatte. Dort war der hinter dem leerstehenden Gebäude separat gelegene Schuppen in Brand geraten. Personen haben sich dort zu diesem Zeitpunkt nicht aufgehalten.

Größere Teile der Giebelwand und des Dachstuhls des etwa 50 Quadratmeter großen Gebäudes brannten bereits, als sich die ersten Feuerwehrkräfte durch das Gestrüpp zu dem Objekt vorgearbeitet hatten. Mit einem C-Rohr gelang es mehreren Trupps, anfangs unter schwerem Atemschutz, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Um die Gefahr zu bannen und ein erneutes Aufflammen des Brandherdes zu unterbinden, haben die Wehrleute Teile des Dachstuhls abgeräumt und sich parallel mit einer Kettensäge durch das Unterholz im Umfeld des alten Gebäudes gearbeitet. Das Gebäude wurde ausgeräumt. Nachdem der Brand gelöscht war, wurde die Einsatzstelle noch einmal mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Auch die Polizei war während der aufwendigen Löscharbeiten im Einsatz. Sie schloss noch vor Ort eine Selbstentzündung als Brandursache aus. Auch ein technischer Defekt schien unwahrscheinlich. Die Beamten gehen, so erklärte die Polizei am Dienstagmittag in ihrem Bericht, von Brandstiftung aus. Es könnten sich eine oder mehrere Personen in dem Schuppen aufgehalten haben, die das Feuer verursacht haben. Spuren deuteten daraufhin, dass dieser abgelegene Ort in der Vergangenheit bereits häufiger aufgesucht wurde. Nach vorsichtiger Schätzung beziffert die Polizei den Sachschaden auf etwa 2000 Euro. Wer Hinweise geben kann, den Fall aufzuklären, soll sich bei der Polizei unter Telefon 0 25 51/15 41 15 melden.

Startseite