1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Der Wind des Wandels

  8. >

Verabschiedung der Berufsschulklassen

Der Wind des Wandels

Burgsteinfurt

Für die 90 Absolventen der Bildungsgänge Friseure, Verkäufe, Kaufleute für Büromanagement, Einzelhandel sowie für Groß- und Außenhandel markierte die Verabschiedung im Pädagogischen Zentrum des Hermann-Emanuel-Berufskollegs den erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung.

wn

90 Absolventen wurden jetzt vom Hermann-Emanuel-Berufskolleg ins Berufsleben entlassen. Foto:

Nach der Begrüßung durch Daniela Kottig, Fachlehrerin der Friseurinnen und Friseure, verwies Schulleiterin Denise Diehl in ihrer Ansprache dabei auf die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens, da mit dem Berufs- und Berufsschulabschluss erst das Fundament des Hauses geschaffen sei, denn in heutigen Zeiten gehörten Zusatzqualifikationen, Weiterbildungen und mögliche Wechsel des Arbeitgebers zu den ganz normalen Berufsbiografien. „Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen“, lautete denn auch das Motto der Verabschiedung am Berufskolleg.

Auch Karl Kösters, stellvertretender Landrat des Kreises Steinfurt, der im Namen des Schulträgers gratulierte, ermutigte die Absolventen zum Engagement. Dafür biete der Kreis Steinfurt eine Vielzahl von Arbeitsplätzen.

Schulpflegschaftsvorsitzende Simone Hegemann betonte ebenfalls die Bedeutung von Bildung und lebenslangem Lernen in Zeiten des Wandels.

Vor der Zeugnisübergabe durch die Klassenlehrer wurden die Jahrgangsbesten mit einem Buchpreis des Fördervereins des HEBK geehrt: René Goetsch (Kaufleute im Groß- und Außenhandel), Maike Schmitz (Friseurinnen), Marvin Krisch (Verkäufer), Dennis Volkmer (Kaufleute im Einzelhandel), Sabrina Schüring (Kaufleute für Büromanagement).

Die gelungene musikalische Gestaltung der Verabschiedung übernahmen mit Lea Rahe am Klavier sowie Kim Schmieder und Sophie Engelhardt, Gesang, Schülerinnen des HEBK.

Startseite