1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Die „Neue“ sprudelt vor Ideen

  8. >

Marion Kessens tritt am 1. Oktober die Nachfolge von Marion Niebel als SMarT-Geschäftsführerin an

Die „Neue“ sprudelt vor Ideen

Steinfurt

Auf Marion folgt Marion: Gut zwei Monate, nachdem Marion Niebel ihren Abschied als Geschäftsführerin der Steinfurt Marketing & Touristik (SMarT) zum 1. Oktober ankündigte, hat der Vorsitzende Michael Hardebusch am Dienstag ihre Nachfolgerin präsentiert. Marion Kessens ist 47 Jahre alt, wohnt mit ihrem Mann in Rheine und bringt viel Erfahrung im Tourismusfach in die Kreisstadt.

Ralph Schippers

SMarT-Vorsitzender Michael Hardebusch stellte am Dienstag in der Geschäftsstelle im Alten Rathaus Burgsteinfurt die neue Geschäftsführerin Marion Kessens vor. Foto: Ralph Schippers

Auf Marion folgt Marion: Gut zwei Monate, nachdem Marion Niebel ihren Abschied als Geschäftsführerin der Steinfurt Marketing & Touristik (SMarT) zum 1. Oktober ankündigte, hat Vereinsvorsitzender Michael Hardebusch am Dienstag ihre Nachfolgerin präsentiert. Marion Kessens ist 47 Jahre alt, wohnt mit ihrem Mann in Rheine und bringt viel Erfahrung im Tourismusfach in die Kreisstadt. Die gebürtige Papenburgerin habe den SMarT-Vorstand bei der Vorstellungsrunde überzeugt, sagte Hardebusch bei der Vorstellung im Alten Rathaus in Burgsteinfurt. So sehr, dass „sie sich mit deutlichem Abstand gegenüber ihren Mitbewerbern“ durchgesetzt habe.

Das seien im Ursprung 33 gewesen, so der SMarT-Vorsitzende weiter. Nach einer Vorauswahl durch den Vorstand seien zunächst sieben, dann nochmals drei Kandidaten zu einer Vorstellungsrunde eingeladen worden. Die Wahl sei schlussendlich einstimmig auf Marion Kessens gefallen.

„Ich habe schon eine ganze Menge an Ideen für beide Stadtteile, die ich umsetzen möchte“, kündigte die Nachfolgerin von Marion Niebel an. Letztere wechselt, wie berichtet, nach Monheim, um sich unter anderem um das dortige Römermuseum zu kümmern. Als Externe mit Erfahrung möchte Kessens den Blick zu gleichen Teilen auf Burgsteinfurt und Borghorst richten. Das touristische Potenzial beider Stadtteile sei groß – und bei weitem noch nicht ausgeschöpft, sagt die gelernte Reiseverkehrskauffrau. Sie hat an der Uni Bremen ein Studium in Germanistik, Amerikanistik und Geschichte mit Zusatzqualifikation in Betriebswirtschaftslehre und Marketing absolviert. Vom Ausbau der beliebten Themenführungen bis hin zur Weiterentwicklung Borghorsts zu einem Luftkurort („Das passt prima zum geplanten Gesundheitscampus“) reicht der Reigen der Vorhaben, denen sie sich widmen möchte.

Zunächst jedoch steht ab 1. Oktober das Kennenlernen und der Aufbau eines lokalen Netzwerkes auf der Agenda der neuen SMarT-Geschäftsführerin. Bei der Umsetzung von Konzepten und Ideen möchte sie nichts überstürzen. Ihre Devise: „Tourismus ist nicht nur für Gäste da, sondern auch für die Einheimischen.“

Nach Stationen bei der Hapag Lloyd Geschäftsreiseabteilung, als Geschäftsführerin der Tourist-Info Nordkreis Vechta sowie einer Selbstständigkeit als Unternehmerin war Marion Kessens zuletzt fast vier Jahre als Tourismusmanagerin der Baumberge-Stadt Billerbeck tätig.

Startseite