1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Einlaufende Exponate digital erfasst

  8. >

Stadtmuseum öffnet seine Pforten ab sofort für angemeldete Besucher

Einlaufende Exponate digital erfasst

Steinfurt

Noch gibt es keine allgemein gültigen Öffnungszeiten: Doch das Museumsteam empfängt wieder Besucher.

Freuen sich auf Besucher: Renate Buntz, Gottfried Bercks, Norbert Schröder, Farina Weber, Romina El-Hajjah, Hans Knöpker vom Team des Stadtmuseums mit dem Neuwerb eines Gemäldes aus dem Nachlass von Heinz Alfter (v.l.). Foto: H.J. Pape

Das ehrenamtliche Team des Stadtmuseums freut sich, ab sofort wieder erste Gäste im ehemaligen Behördenhaus begrüßen zu dürfen. Wie die meisten anderen Kultureinrichtungen auch, hatte die Einrichtung unter den Folgen der Corona-Pandemie zu leiden, heißt es in einer Pressemitteilung. Noch allerdings wird es keine allgemein gültigen Öffnungszeiten geben. Das Museumsteam bittet bei Besuchsinteresse um vorherige Anmeldung.

Neben der Sonderausstellung zum Zweiten Weltkrieg und der Dauerausstellung haben die Mitarbeiter des Museumskreises die Coronazeit genutzt, den Bestand einzupflegen und die einlaufenden Exponate digital zu erfassen. Eines dieser Exponate ist ein größeres Bild von 80 mal 60 Zentimetern mit einem aufwendigen Rahmen. Signiert hat es der Paderborner Maler Georg Lucas (1939). Er arbeitete als freischaffender Künstler und ist der jüngere Bruder des Sennemalers Willy. Mehr als ein halbes Jahrhundert hat das Bild, das die Niedermühle in Burgsteinfurt zeigt, im Wohnzimmer der Familie Alfter an der Mühlenstraße gehangen.

Erika Alfter, geborene Elbers, war mit dem letzten Müller der Wassermühle verwandt, während ihr Mann Heinz sich bei der Restaurierung der Mühle 1996 stark engagierte. Nachdem die beiden Söhne Hendrik und Jan aus Burgsteinfurt wegzogen waren, haben sie das Bild dem Heimatverein mit der Bitte geschenkt, es an geeigneter Stelle aufzuhängen.

Schon vor mehr als 90 Jahren, so heißt es in der Mitteilung des Heimatvereins Burgsteinfurt weiter, gab es unter Bürgermeister Herber­holz Bestrebungen, in Burgsteinfurt ein Heimatmuseum einzurichten. Bereits aus dieser Zeit liegt ein erstes Inventarverzeichnis vor, das 205 Museumsobjekte umfasst. Das aktuelle Stadtmuseum wurde in den 1980er-Jahren unter Stadtdirektor Ernst Werner Wortmann eingerichtet, nachdem die an verschiedenen Orten verstreuten städtischen Ämter imm Rathausstandort Borghorst konzentriert wurden.

Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich unter Telefon 02551/5987 oder via E-Mail an stadtmuseum-steinfurt-heimatverein@versanet.de anzumelden. Es gilt eine Begrenzung von zehn Personen, die sich im Museum aufhalten dürfen, ausgenommen sind nachweislich geimpfte und genesene Personen. Die geltenden Hygienevorschriften sind in jedem Fall obligatorisch. 

Startseite
ANZEIGE