1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. „Europa ist unsere Zukunft, wir haben keine andere“

  8. >

Europaabend in der Konzertgalerie

„Europa ist unsere Zukunft, wir haben keine andere“

Steinfurt

Die Europa-Union Steinfurt feierte am Sonntag in der gut besetzten Bagno-Konzertgalerie 75 Jahre Europa.

-aro-

Die „Kapelle ohne Namen“ Foto: Annegret Rose

Die Europa-Union Steinfurt feierte am Sonntag in der gut besetzten Bagno-Konzertgalerie 75 Jahre Europa. Mit rund 130 Mitgliedern gehört die Europa-Union zu der Bürgerbewegung Europa. Gefeiert wurde nicht nur in Steinfurt, sondern auch in Emsdetten, Rheine, Ibbenbüren, Tecklenburg, Lengerich und Westerkappeln. Diese Städte und Gemeinden gründeten 1947 Vereinigungen, die für ein friedliches, freiheitliches und föderales Europa einstehen. Dr. Angelika Kordfelder, Vorsitzenden in Steinfurt, begrüßte Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und Carl Ferdinand Prinz zu Bentheim und Steinfurt als Redner. Sie freue sich auf einen anregenden Abend mit viel Musik. Dazu war die „Kapelle ohne Namen“ engagiert worden. Der Eintritt war frei, Spenden allerdings für die Ukraine willkommen,

Claudia Bögel-Hoyer zeichnete in ihrer Rede 122 Jahre Europa nach, wobei sie sich auf wichtige Eckpunkte bezog, die die Menschen auf diesem Kontinent erlebten: neben den zwei Weltkriegen, dem Naziregime und dem Holocaust auch die Hoffnung, dass nach 1945 ein Leben in Freiheit, Wohlstand und Frieden gesichert ist. Der Überfall Putins auf die Ukraine setze zurzeit alle Maßstäbe außer Kraft. Mit einem Aphorismus von Hans-Dietrich Genscher beendigte sie ihre Rede: „Europa ist unsere Zukunft, wir haben keine andere!“

Carl Ferdinand zu Bentheim und Steinfurt bekräftigte in seinem Grußwort die Ziele Europas, für einen friedlichen und freundschaftlichen Zusammenhalt der Länder zum Wohle aller. Die Gefahr durch Kriegstreiber Putin, die 75 Jahre erfolgreicher Arbeit auf europäischer Ebene zerstört, gelte es, gemeinsam abzuwehren.

Die „Kapelle ohne Namen“ trat spontan und mit vollem Engagement an. Ingrid Helmer und Steffi Windhoff, beide sowohl im Gesang als auch in der Moderation engagiert, sind bekannt aus dem Kabarett „Dietutnix“. Auch Peter Ricken, Geige und Gitarre, sowie Norbert Richter, Klavier, und Hermann Richter, Gitarre, sind schon oft in Steinfurt aufgetreten. Brigitte Beckmann, Gesang, gehört ebenfalls zum Ensemble.

In einem Mix aus Friedensliedern der 1980er-Jahre, die bei der 68er-Generation sofort Erinnerungen hervorrief, wie auch aus Schlagern der jungen Bundesrepublik („Wir sind die Einwohner von Trizonesien“) kamen sie zum Weckruf der heutigen Bundesrepublik. „Sage nein“ zu Hass und Waffen. Zuletzt sangen alle „Nehmt Abschied Brüder“, bevor die Band mit großem Applaus verabschiedet wurde.

Startseite
ANZEIGE