1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Termine gibt’s jetzt online

  8. >

Neuer Service im Steinfurter Rathaus

Termine gibt’s jetzt online

Steinfurt

Montagnachmittag im Steinfurter Einwohner- und Meldeamt: Die Telefone klingel in einer Tour. Die Drähte glühen. Vier Mitarbeiter sind nahezu pausenlos damit beschäftigt, die Fragen und Anliegen der Bürger zu bearbeiten. Kaum wird der Hörer aufgelegt, ist der nächste Anrufer schon in der Leitung. „Das geht hier gerade den ganzen Tag so“, schildert Amtsleiterin Eva Frenker die Belastung, mit der ihre Kollegen und die Corona-Ausnahmezeit in der Stadtverwaltung gerade bewältigen müssen. Entlastung soll jetzt die Online-Terminreservierung schaffen.

Dirk Drunkenmölle

Auszubildende Caroline Berling probiert den neuen Terminservice der Stadtverwaltung aus. Dominik Hageböck hat das Programm auf die Steinfurter Bedürfnisse zugeschnitten. Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer erhofft sich, dass bald alle Fachdienste im Rathaus davon profitieren können. Foto: Drunkenmölle

Montagnachmittag im Steinfurter Einwohner- und Meldeamt: Die Telefone klingeln in einer Tour. Die Drähte glühen. Vier Mitarbeiter sind nahezu pausenlos damit beschäftigt, die Fragen und Anliegen der Bürger zu bearbeiten. Kaum wird der Hörer aufgelegt, ist der nächste Anrufer schon in der Leitung. „Das geht hier gerade den ganzen Tag so“, schildert Amtsleiterin Eva Frenker die Belastung, die ihre Kollegen die Corona-Ausnahmezeit in der Stadtverwaltung gerade bewältigen müssen. Entlastung soll jetzt die Online-Terminreservierung schaffen. Sie ist auf der Internetseite der Stadt unter „Öffnungszeiten“ freigeschaltet worden.

Jeder hat dort die Möglichkeit, sich mit wenigen Klicks einen Termin zu reservieren. Ob es beispielsweise um den Umzug, einen Antrag für einen Personalausweis, den Reisepass, das Führungszeugnis, die An- und Abmeldung oder den Führerscheinantrag geht, einfach den entsprechenden Button auswählen, und schon gibt es einen Vorschlag, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit man seinen Rathausmitarbeiter persönlich treffen kann. Wichtig weiterhin: Bürger werden am Zugang B (Kantineneingang) abgeholt. Jeder muss einen Mund- und Nasenschutz tragen.

Einmal angeklickt, steht der Termin. Eine Bestätigung und Infos, welche Unterlagen dann ins Rathaus mitzubringen sind, kommt unmittelbar per E-Mail zurück zum Absender.

Das Programm, das schon beim Kreis an den Start gegangen und jetzt auf Steinfurter Bedürfnisse zugeschnitten worden ist, hat die Testphase erfolgreich überstanden. „Es läuft“, hebt Dominik Hageböck, IT-Administrator der Stadt, den Daumen hoch. Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und Fachdienstleiter Helmut Grönefeld sind überzeugt: „Das wird die Lage entzerren und vor allem einfacher für alle Beteiligten machen.“

Ob es noch Verbesserungen geben muss, soll nach ein paar Wochen Pilotphase entschieden werden. Dann ist geplant, den Service auch für weitere Ämter und Dienstleistungen freizuschalten. Einziger Knackpunkt im Moment: Der Kalender ist für die nächsten vier Wochen bereits voll mit Einträgen. Erst ab 17. September ist wieder was zu machen. „Aber“, so verspricht Frenker, „für Notfälle gibt es immer eine Möglichkeit, dass wir helfen können.“

Startseite