1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Tierischer Badetag

  8. >

Hunde dürfen am Samstag wieder ins Freibad

Tierischer Badetag

Steinfurt

Das wird wieder eine tierische Angelegen – bei der Herrchen, Frauchen und Hund ihren Spaß haben. Das Freibad öffnet am Samstag seine Pforten zum letzten Mal in dieser Saison. Für Hunde.

Von Axel Roll

Oliver Tieck, Sabine Rosenberger und Lisa Brüning (v.l.) freuen sich auf das Hundeschwimmen, das am Samstag im Burgsteinfurter Freibad stattfindet. Foto: Axel Roll

Damals wusste Oliver Tieck nicht so genau, ob Bäderchef Rolf Echelmeyer seine Idee vielleicht für blöd halten würde. Fand er aber gar nicht. Und so startet in diesem Jahr schon zum sechsten oder siebten Mal, so ganz genau weiß der Burgsteinfurter Hundefreund und Einzelhändler das gar nicht, das Hundeschwimmen im Burgsteinfurter Freibad statt. Am kommenden Samstag (17. September) können die weniger wasserscheuen Vierbeiner mit ihren Herrchen oder Frauchen ins Wasser gehen, ehe das Bagno Mare endgültig in den Winterschlaf verfällt.

„Die Resonanz war bislang immer riesig“, erzählt Oliver Tieck, der selbst die beiden wasserscheuesten Hunde der Welt hat, wie er lachend sagt. Zwei Windhunde, pfeilschnelle Whippets, die sich den Tag über lieber auf der Liegewiese mit Frisbee-Fangen scheuchen lassen.

Mittlerweile weiß Oliver Tieck es aus Erfahrung: Gerade den kleineren Hunde-Ausführungen ist das große Becken oft zu groß. „Darum ist das Planschbecken nebenan geöffnet.“ Dort können sich die Handtaschenformate nach Hundelust tummeln.

Ohne ein großes Team an Helfern ist so eine Veranstaltung, bei der beim letzten Mal 180 Hunde und 350 Besucher zu Gast waren, gar nicht zu bewerkstelligen. Für die Orga am Beckenrand zeichnet darum Lisa Brüning verantwortlich. Für die Sicherheit von Mensch und Tier sind die ehrenamtlichen Helfer der Burgsteinfurter DLRG im Einsatz, wie die Zweite Geschäftsführerin Sabine Rosenberger betont. Die Jungs und Mädels von der DLRG sorgen zusätzlich für kalte und warme Getränke sowie eine Bratwurst vom Grill.

Der Spaß für alle ist nicht ganz kostenlos. Drei Euro für den Hund, ein Euro für den Halter werden berechnet. „Die Einnahmen kommen zu 100 Prozent dem Freibad zugute“, betont Oliver Tieck. Von dem Geld sollen in der kommenden Freiluftsaison die Besucher profitieren.

Was gibt es noch zu beachten? Ganz wichtig, so der Veranstalter, ist das Impfbuch für den Hund. Ohne Buch kein Bad. „Da müssen wir streng sein“, sagt Oliver Tieck. Kotbeutel sollten selbstverständlich sein. Handtuch wäre nicht schlecht. „Und wer möchte, kann natürlich Spielzeug mitbringen.“

Startseite
ANZEIGE